Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
17.01.2024

ADAC Eifel Rallye Festival: Rallye Cars von A – Z

Auf die Teilnehmer und die Fans der 12. Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festivals vom 15. bis 17. August 2024 wartet erneut ein besonderes Erlebnis. Das Starterfeld des größten rollenden Rallye-Museums wird noch breiter aufgestellt, um die Vielfalt der Geschichte des Rallye-Sports möglichst umfassend zu dokumentieren. Das diesjährige Motto lautet deshalb: Rallye Cars von A – Z.

Fast 50 verschiedene Marken, von Alfa über Audi, Citroën, Datsun, Opel, Peugeot, Talbot bis hin zu VW oder Wartburg füllten bei den bisherigen Ausgaben das Festival-Feld. Darunter absolute Exoten wie Allora, Clan, Hillmann, Jide oder Steyr. Nahezu 300 verschiedene Fahrzeugtypen waren bislang in Daun. „Unser Ziel ist es, den Fans die bislang umfassendste Palette an Marken und Fahrzeugtypen zu präsentieren, die es je an einem Ort gab. Das bedeutet aber auch, dass wir nicht zu viele identische Fahrzeuge eines Typs werden zulassen können, sondern insbesondere auf die Vielfalt achten“, erklärt Mitorganisator Reinhard Klein (Köln) als Kopf von Slowly Sideways, der europaweiten Vereinigung von Besitzern historischer Rallye-Fahrzeuge. „Es wird ein Wiedersehen geben mit den Autos, die die Geschichte des Rallye-Sports geprägt haben. Vom 2-Takt-Trabant bis hin zu den Gruppe-B-Boliden und den WRCs“. Das Nennungsportal auf www.eifel-rallye-festival.de öffnet am 01. Februar 2024 und schließt Ende April.

Anzeige
Das Eifel Rallye Festival ist und bleibt aber auch das weltweite (Familien-) Treffen der Rallye-Szene. „Wir waren bislang noch nie in einem so frühen Stadium so weit in den Vorbereitungen fortgeschritten“, sagt Otmar Anschütz vom veranstaltenden MSC Daun. „Deshalb können wir den Fans schon bald erste Highlights verkünden. Das Festival bleibt zudem seiner Idee treu, dass es Rallye-Geschichte zum Erleben und Anfassen bietet.“ Der Besuch in der Rallye-Meile mitten in Daun mit dem Service-Platz und den Ausstellungen bleibt weiterhin frei, nur wer die Zeitzeugen der Rallye-Geschichte auf den Demonstrationsstrecken in Aktion erleben möchte, muss Eintritt zahlen. In der Summe verspricht auch die Ausgabe 2024 wieder vor allem eines zu werden: Ein Festival der Sinne für alle Fans des Rallye-Sports.
Anzeige