Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formula 3 Championship
21.05.2024

Erster Saisonsieg und Doppelpodestplatz für Oliver Goethe in Imola

Oliver Goethe erlebte in Imola bei der FIA Formula 3 Championship ein Traumwochenende und holte sich auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari seinen ersten Sieg in den Farben von Red Bull Junior sowie danach noch einen zweiten Platz.

Goethe kam in Imola an, nachdem er beim Test in Barcelona eine beeindruckende Pace gezeigt hatte. Er nahm den Schwung mit auf die historische Rennstrecke in Norditalien und setzte sich gleich zu Beginn des Wochenendes im Training an die Spitze der Zeitenliste. Im Zeittraining machte ihm der Verkehr einen Strich durch die Rechnung, so dass er nicht um die Pole-Position kämpfen konnte. Dennoch belegte er Platz 7 und sicherte sich damit P6 in der Startaufstellung für das Sprintrennen.

Anzeige
Am Samstagmorgen stand Oliver in Startreihe 3 und hatte einen hervorragenden Start. In der ersten Kurve ging er an Browning und Van Hoepen vorbei auf P4 und überholte seinen Red Bull Junior-Kollegen Sztuka auf P3, bevor das erste Safety Car das Rennen unterbrach. Nach zwei chaotischen Restarts und zwei weiteren SC-Phasen wurde das Rennen in Runde 11 wieder aufgenommen, und Oliver erwischte einen perfekten Restart und war direkt hinter Tramnitz. Es dauerte nur eine Runde, bis er seinen Kollegen vom Motorsport Team Germany in Turn 2 überholte. 

Zwei Runden vor Schluss neutralisierte das Virtual Safety Car das Rennen. Es wurde noch rechtzeitig zurückgezogen, um einen Sprint über eine Runde bis zur Ziellinie zu ermöglichen. Der Rofgo-Junior-Pilot reagierte beim Restart außergewöhnlich gut, überraschte Leon und überholte den Mexikaner in Kurve 15. Er gewann das Rennen auf der Ziellinie und fuhr die schnellste Rennrunde, und obwohl ihm eine falsche Entscheidung der Rennleitung die deutsche Hymne auf dem Podium verwehrte, wurde Oliver später als rechtmäßiger Sieger des Sprintrennens bekannt gegeben.

Weniger als eine Runde später machte ein technisches Problem bei Fornaroli den Weg frei für Goethe, der die Gelegenheit mit beiden Händen ergriff und die Führung übernahm, die er bis Runde 17 hielt. Leider belastete Ollies brillantes Überholmanöver seine Reifen etwas zu sehr. Es gelang ihm jedoch, P2 bis zur Zielflagge zu verteidigen, was ihm seinen zweiten Podiumsplatz an diesem Wochenende und den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde sicherte.

 Oliver holte die meisten Punkte der 30 Fahrer (30), stand als einziger Fahrer zweimal auf dem Podium (der erste in seiner FIA F3-Karriere und der erste und einzige Fahrer, dem dies in der Saison 2024 gelang) und rückte als bester Red Bull Junior auf Platz 5 der Gesamtwertung vor. 

In einer so konkurrenzfähigen Serie wie der FIA F3, in der Konsistenz der wichtigste Faktor ist, ist er einer von nur zwei Fahrern im 30-köpfigen Feld, die in dieser Saison in jedem Rennen Punkte geholt haben.

Oliver Goethe: „Dieses Wochenende war großartig. Irgendwie hat sich alles zusammengefügt. Ich habe seit Beginn der Saison wirklich hart gearbeitet, und ich bin froh, dass sich das endlich zeigt. Obwohl ich bisher in jedem Rennen Punkte geholt habe, bin ich nach diesem Wochenende wieder voll im Kampf um die Meisterschaft dabei. Es war ein tolles Gefühl, wieder auf dem Podium zu stehen, vor allem, weil ich es zweimal an einem Wochenende geschafft habe. Vielen Dank an Campos, das Auto war fantastisch. Wir wussten schon in Barcelona, wie schnell wir sein können, und es hat auch in den Rennen perfekt funktioniert. Danke an alle, die mich unterstützt haben. Ich kann es kaum erwarten, das Ganze in Monaco noch einmal zu machen!“
Anzeige