Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
28.01.2023

Gleichmäßigkeitsprüfungen gehen in die 26. Saison

Am 25. März 2023 startet die RCN GLP mit der Gleichmäßigkeitsprüfung „Bergischer Schmied“ in die neue Saison. Ausrichter des ersten Laufes ist der Bergische Motor Club im ADAC. Das Besondere daran? Die Teams bestreiten die erste GLP des Jahres auf der Nürburgring Nordschleife in Verbindung mit der sogenannten NLS Variante der Grand-Prix Strecke. Entsprechend groß wird der Andrang sein.

Bis heute liegen bereits 111 feste Einschreibungen für die GLP Saison 2023 vor. Die Zahl wird sicherlich noch steigen, denn immer mehr Teams, die bei allen GLP Läufen starten wollen, sind von den Vorteilen der Einschreibung überzeugt. Die Zahl der Einschreibungen ist jedoch begrenzt.
 
Blättert man in der GLP Ergebnisliste des Jahres 1998, liest man illustre Namen wie z.B. André Krumbach, Daniel Zils, den aktuellen Titelträger der Nürburgring Langstrecken-Serie NLS oder Udo Frey, den heutigen Teamchef von NexD Racing. „Man könnte sagen, die RCN GLP diente vielen Fahrern als Sprungbrett in den ‚großen‘ Motorsport,“ schmunzelt RCN Serien-Manager Willi Hillebrand, wenn man darauf anspricht. Aber es gibt auch Teilnehmer, die halten den GLP Gleichmäßigkeitsprüfungen von der ersten Saison an die Treue. So findet man in der oben genannten Liste von 1998 bereits Michel v. d. Heuvel und Andrea sowie Rolf Derscheid.
 
Und 2023? Surft man durch die Weiten der sozialen Netzwerke erfährt man so manche Neuigkeit. Da gibt es Teams, die wollen nach einer Pause wieder in das GLP Geschehen eingreifen. Andere bauen ihre Fahrzeuge noch auf oder um und wieder andere suchen noch einen Beifahrer. Die Saison scheint spannend zu werden, zumal man schon im letzten Jahr gesehen hat, dass es an der Spitze immer enger wird und auch der Nachwuchs bzw. die Rookies nachrücken. Es gilt vom ersten Lauf an Punkte zu sammeln.
 
Leider gibt es auch eine weniger schöne Nachricht. „Alles wird teurer,“ erklärt Fahrtleiter Jürgen Seidel. „Wir haben Hin und Her gerechnet, wollten aber auf keinen Fall an der Sicherheit oder am Service sparen. Somit war eine geringfügige Nenngelderhöhung leider unumgänglich.“ Für 2023 steigt daher das Nenngeld für Nordschleifen GLPs um 30,-  Euro, für Veranstaltungen auf der Streckenkombination Nordschleife und NLS-Variante um 50,- Euro.
 
Am GLP Reglement wird sich sonst nichts Grundlegendes ändern und auch die RCN Green Challenge für Elektro-Fahrzeuge wird wieder ausgeschrieben. Im Rahmen dieser Sonderwertung können nicht nur in Deutschland zugelassenen E-Cars teilnehmen, sondern auch Fahrzeuge aus den EU und EFTA Ländern. Sie müssen jedoch in allen Punkten der jeweiligen EG-Übereinstimmungs-bescheinigung (Certificate of Confirmity) entsprechen.
 
Fahrtleiter Jürgen Seidel gibt sich zuversichtlich: “Wir werden alles tun, um wieder tolle Veranstaltungen durchzuführen und damit auch das Wetter mitspielt, werde ich immer meinen Teller leer essen.“

RCN GLP Termine 2023

25.03.  1. Lauf „Bergischer Schmied“ (Nordschleife + NLS Variante)
22.04.  2. Lauf „Preis der Schlossstadt Brühl“ (Nordschleife)
24.06.  3. Lauf “Venntrophy“ (Nordschleife)
29.07.  4. Lauf „MIG 7“ (Nordschleife)
02.09.  5. Lauf „Rhein-Ruhr“ (Nordschleife)
08.10.  6. Lauf „Erftquellenpreis“ (Nordschleife + NLS Variante)
27.10.  7. Lauf „Klingentrophy“ (GP Kurs)
Anzeige