Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Bundesendlauf
06.10.2022

Nächste Glanzvorstellung von Luke Kornder

Luke Kornder aus Zülpich ist nicht mehr zu stoppen. Am vergangenen Wochenende war er beim ADAC Kart Bundesendlauf in Ampfing am Start und zeigte abermals der erfahrenen Konkurrenz seinen Rücken. Am Ende holte er bei schwierigen Bedingungen einen tollen Vizetitel.
 
Auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring in Ampfing feierte Luke Kornder seine nächste Premiere. Nach seinem internationalen OK Junioren-Debüt im Rahmen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf, trat er nun erstmalig in der neuen Klasse in Ampfing an. Dort waren die besten Fahrerinnen und Fahrer der ADAC Clubsport-Serien zum Kart Bundesendlauf zu Gast.
 
Schon in den Tests zeigte sich, dass er Zwölfjährige auch diesmal auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ist. Doch im Zeittraining gab es einen kleinen Rückschlag – als Letzter musste er die Vorläufe in Angriff nehmen, dazu kamen veränderte Witterungsbedingungen. Teils starker Regen forderte das fahrerische Geschick des Zülpicher. Luke hatte aber schon zuletzt bewiesen, dass er auch auf nasser Strecke zu den Schnellsten gehört und kämpfte sich in zwei starken Rennen nach vorne. Samstagabend war er sehr guter Dritter und wieder im direkten Kampf um die Podestränge.
 
Um diese duellierte er sich dann auch in den Finals. Als Zweiter und Vierter knüpfte er an seine Performance des Vortages an und wurde am Abend als Vizemeister des ADAC Kart Bundesendlauf geehrt. „Das war wieder ein super Wochenende. Die Verhältnisse auf der Strecke waren nicht einfach, solch einen starken Regen hatten wir in dieser Saison selten. Ich bin damit aber gut zu recht gekommen und habe auch wieder viel an Erfahrung gesammelt. Ein großer Dank an meinen Mechaniker Niklas, Personal Coach Mirko Irion, das TB Racing Team und meine Eltern für deren Support. Abschließend danke ich Erkan Storm Photographie für die Bilder“, fasste der junge Rheinländer zusammen.
Anzeige