Freitag, 30. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
12.07.2021

Wechselbad der Gefühle für Engstler Motorsportbeim WTCR Rennen in Spanien

Engstler Motorsport holte wichtige Punkte in der dritten Runde der WTCR beim Race of Spain in Aragón. Jean-Karl Vernay konnte seine Führung in der Fahrerwertung erfolgreich verteidigen und in der Teamwertung konnte Engstler Motorsport auf Platz 2 vorrücken.

Der Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team Fahrer Vernay zeigte am Samstag  ein gutes Tempo und konnte so mit seinem Hyundai Elantra N TCR Q3 des Qualifyings erreichen. Hier fuhr er die fünftschnellste Zeit, aufgrund einer Strafe musste er ins erste Rennen allerdings von Platz 9 starten. Im zweiten Lauf startete er von Position 5 und hatte einen guten Start. Er konnte sich auf Position 4 vorkämpfen, für einen Podiumsplatz reichte es allerdings nicht.  

Anzeige
Für seinen Teamkollegen Luca Engstler war es ein schwieriges Rennwochenende. Seine Rennen wurden bereits im Qualifying entschieden. Der Deutsche kämpfte sich in die Top-Ten und startete anschließend beide Rennen vom 12. Startplatz. Im ersten Rennen wurde er 13. und das zweite Rennen beendete er auf Platz 8 und kam  somit jeweils in den Punkten ins Ziel. Nichtsdestotrotz zeigte sich Engstler von den Rennen in Spanien enttäuscht. 

Was die Teamwertung betrifft hat das Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team sein Ziel erreicht: nach insgesamt 6 gefahrenen WTCR Rennläufen liegt das Team in der Wertung derzeit auf Platz 2 und konnte somit zwei Plätze gut machen. Vernay führt weiterhin die Fahrerwertung an und hat 8 Punkte Vorsprung zu seinem Verfolger. Engstler liegt auf Platz 15.


Franz Engstler, Teamchef Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team: 
"Aus Teamsicht war das Wochenende in Spanien sehr gemischt. Einerseits haben wir unser Ziel erreicht, im Kampf um die Führung in der Teamwertung an Boden zu gewinnen, andererseits hatten wir nicht das konstante Wochenende, so wir es uns vorgenommen hatten. Wir haben es geschafft, Jean-Karls Position an der Spitze der Fahrerwertung zu verteidigen, aber wir müssen unsere Leistung in den Qualifyings verbessern. Wir wissen, dass der Hyundai Elantra N TCR in der Lage ist Rennen zu gewinnen, und als Team müssen wir sicherstellen, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, damit sowohl Jean-Karl als auch Luca um Siege kämpfen können."

Jean-Karl Vernay:
"Nach unserem Wochenende in Aragón ich bin immer noch Führender in der Meisterschaft, das ist  ein  tolles  Ergebnis. Nach einem ereignisreichen Rennen 1  hatte ich einen guten Start in Rennen 2 und konnte dieses auf Platz 4 beenden. Ich habe alles versucht aufs Podest zu fahren, aber die drei Mitstreiter vor mir waren einfach schneller. Aber unsere Punkteausbeute dieses Wochenende war gut und das ist das Wichtigste. Ich denke, wir können zufrieden sein und uns nun auf die kommenden Rennen konzentrieren."

Luca Engstler:
"Ein weiteres schwieriges Rennwochenende. Ich möchte analysieren, was eigentlich im Qualifying passiert  ist. Ich habe die Geschwindigkeit, wir haben das im Rennen gesehen, aber wenn du das Feld von so weit hinten aufrollen musst, dann ist es einfach schwierig. Vor allem fahren in der Weltmeisterschaft einfach die besten Fahrer, von daher ist es nicht so einfach.  Mein Qualifying lief definitiv nicht so, wie es sollte, das werden wir auch noch einmal durcharbeiten. Als Team müssen wir es besser machen. "

Andreas Klinge, Teammanager Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team: 
“Dass wir auf Platz 2 in der Teamwertung liegen, ist natürlich sehr erfreulich. Ebenso, dass Jean-Karl seine Führung in der Teamwertung verteidigen konnte. Aber wir können das noch besser und möchten das beim nächsten Rennen Ende Juli in Italien zeigen. Der Erfolg ist unser bester Lohn und deshalb werden wir alle hart dafür arbeiten- für unser Team und unsere Partner und Sponsoren, die uns seit vielen Jahren begleiten und unterstützen.”