Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
12.07.2021

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport trifft auf Herausforderungen in Aragon

Das Race of Spain im Motorland Aragon stellte sich als schwierig für das Deutsche ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Team heraus. Das Zusatzgewicht aufgrund der Performance beim Race of Portugal machte das Rennwochenende nicht einfach. Dennoch konnten wichtige Punkte für die Meisterschaft gesichert werden.

Bereits vor dem Wochenende wusste ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, dass das Team vor einer Herausforderung stehen würde. Das Zusatzgewicht sollte die Läufe in Aragon schwierig gestalten.

Im Qualifying des Race of Spain mussten sich Esteban Guerrieri (ARG), Nestor Girolami (ARG) und Tiago Monteiro (POR) mit den Plätzen 16, 20 und 21 zufriedengeben. Attila Tassi startete vom letzten Rang, da er mit technischen Problemen zu kämpfen hatte.

Anzeige
Beim ersten Rennen konnten nur wenige Plätze gutgemacht werden. Guerrieri überquerte die Ziellinie als Fünfzehnter. Tassi, Girolami und Monteiro folgten auf dem 17., 18. und 20. Rang.

Beim zweiten Rennen konnten sich die Fahrer von ALL-INKL.COM und ALL-INKL.DE Münnich Motorsport um einige Plätze verbessern und zeigten gekonnte Überholmanöver. Schlussendlich erreichte das Team die Plätze 12 (Girolami), 13 (Guerrieri), 14 (Monteiro) und 15 (Tassi) und sicherte damit wichtige Punkte für die Meisterschaft gesichert.

Nach den Wertungsläufen in Spanien liegen ALL-INKL.DE und ALL-INKL.COM Münnich Motorsport auf dem vierten und fünften Platz in der Teamwertung.

Das vierte FIA WTCR Wochenende findet von 31. Juli bis 1. August in Adria, Italien, statt.

Tiago Monteiro: „Die beiden Rennen waren erwartungsgemäß hart. Nicht so sehr aufgrund der Performance, das Auto fühlte sich gut an. Auf den Geraden ist es einfach zu langsam und mit dem zusätzlichen Gewicht ein Problem. Wir haben hart gekämpft. Rennen zwei war ein etwas langweiliger Zug von drei Hondas. Das Safety Car hat die Sache wieder interessant gemacht. Wir haben einige Plätze gutgemacht und das war ein positives Ende des Wochenendes.“

Nestor Girolami: „Es war ein schwieriger Tag. Im zweiten Rennen konnten wir dennoch Punkte sammeln. Leider konnten wir nicht um die großen Punkte kämpfen. Von gestern haben wir gesehen, dass die Pace nicht da war. Zwei Faktoren haben uns stark beeinflusst: Das Gewicht und die hohen Temperaturen. Wir müssen alles analysieren und in Adria stärker zurückkommen. Die Top 10 sind das Top Ziel, um weiter um die Meisterschaft zu kämpfen.“

Esteban Guerrieri: „Es war ein sehr hartes Wochenende, aber ich muss sagen, was den Sport angeht, war es für mich eines der besten Wochenenden seit langem. Denn meine Crew und mein Team haben einen perfekten Job gemacht. Wir haben alle Möglichkeiten ausgeschöpft und es war einfach ein sehr gutes Wochenende. Ich bin sehr glücklich und dankbar für die harte Arbeit.“

Attila Tassi: „Zwei sehr heiße und harte Renntage liegen hinter uns. Beim Zweiten haben wir zum Glück zumindest einen Punkt geholt. Andere Autos crashten und wir hatten Glück. Die Pace war aber einfach nicht da. Wir haben das Wochenende so gut es ging genützt.“

Dominik Greiner, Manager Motorsport ALL-INKL.COM Münnich Motorsport: "Es war wichtig, mit beiden Teams so viele Punkte wie möglich zu holen und mit Blick auf die Rennen heute, hätten wir nicht mehr erwarten können. Wie die Fahrer bereits erwähnt haben, hat das Team die Autos absolut fehlerfrei vorbereitet. Auf der einen Seite sind wir immer noch ein bisschen enttäuscht, dass der 12. Platz das beste Ergebnis war. Trotzdem müssen wir hervorheben, was für eine fantastische Arbeit die Mannschaft geleistet hat.“