Donnerstag, 3. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
11.11.2020

Alex Tauscher beendet Debütjahr als Vizemeister

Mit Vollgas startete Alexander Tauscher aus Mitterfels in das Saisonfinale der ADAC GT4 Germany. In der Motorsport Arena Oschersleben kämpfte der Rookie um seinen ersten Laufsieg und schloss die Saison als Vize-Meister in der Juniorwertung ab.

Eine Woche nach den Nachtrennen auf dem Lausitzring, ging es für Alexander Tauscher in die Magdeburger Börde. In Oschersleben fanden die letzten Wertungsläufe der ADAC GT4 Germany statt. Erneut absolvierten die Fahrer ihre Rennen bei einbrechender Dunkelheit. Für den Nachwuchsrennfahrer aus Niederbayern ging es dabei noch um wichtige Punkte in der Juniorwertung.

Anzeige
Bereits samstags zeigte sich im ersten Rennen die hohe Leistungsfähigkeit von Alex Tauscher und seinem Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport. Als 13. übernahm er das Auto und kämpfte sich in der zweiten Rennhälfte bis auf einen starken sechsten Rang nach vorne. Damit stand er als Dritter der Juniorwertung erneut auf dem Siegerpodium.

Sonntags knüpfte er an die Leistungen des Vortages an und der Fahrer des KÜS Team75 Bernhard erwischte einen perfekten Auftakt. Mit Rang fünf fuhr er sein bisher bestes Zeittrainingsergebnis ein. Im Rennen ging es für den 18-jährigen sogar an die Spitze des Feldes – ein perfekter Start brachte ihm die Führung ein. Jedoch platzte der Traum vom Sieg nur wenig später. Alex wurde durch einen Kontrahenten angeschoben und fand sich im Aus wieder. Mit großem Rückstand nahm er das Rennen wieder auf und kämpfte sich mit einer beachtlichen Aufholjagd wieder auf Platz zwölf nach vorne.

Die Enttäuschung über die verlorene Top-Platzierung war im Anschluss aber schnell verflogen. Alex wurde am Abend als Vize-Junior-Champion geehrt und feierte damit in seiner ersten Sportwagen-Saison einen großen Erfolg: „Auch wenn wir heute den Sieg fast vor Augen hatten, überwiegt nach dem Wochenende doch das Positive, weil wir in der Juniorwertung die Plätze zwei und drei geholt haben. Wir haben uns noch einmal gesteigert, haben eine gute Pace gezeigt und waren im Finale das schnellste Auto. Ich bin wirklich zufrieden mit unserer Lernkurve. Ein großer Dank an meine Familie, mein Team und meine Partner die mich in dieser Saison begleitet haben.“