Sonntag, 18. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
16.06.2018

Porsche Sports Cup startete mit rasanten Rennen in der Steiermark

Der Porsche Sports Cup startete in der Steiermark mit packendem Motorsport in das zweite Rennwochenende des Jahres.

Bei dem Auslands-Gastspiel auf dem Red Bull Ring triumphierte Neueinsteiger Ulf Thomas (991 GT2 RS) bei seinem Debüt im Porsche Sports Cup, der mit straßenzugelassenen Serienreifen von Exklusivausstatter Michelin ausgetragenen wird. Im Porsche Super Sports Cup, der „Königsklasse“ der populären Kunden- und Clubsportserie, holte sich Carrie Schreiner (991 GT3 R) als erste Frau den Gesamtsieg. Der morgige Sonntag beginnt ab 8:30 Uhr mit dem Qualifikationstraining des Porsche Sports Cup Endurance. Alle News und Infos rund um den Porsche Sports Cup gibt es im Internet unter www.porschesportscup.de und www.facebook.com/PorscheSportsCup.

Anzeige
Porsche Sports Cup
Im Porsche Super Sports Cup feierte Ulf Thomas (991 GT2 RS) in seinem ersten Rennen überhaupt sogleich einen Sieg. „Nachdem ich bisher Gleichmäßigkeitsprüfungen gefahren bin, war das für mich ein wahnsinniges erstes Rennen“, erklärte Thomas. „Starten aus der ersten Reihe gleich vorne weg, Safetycar und zum Schluss noch der super Zweikampf mit Rudolf Schulte: Das Rennen hat richtig Saß gemacht.“

Rudolf Schulte, der amtierende Meister des Porsche Sports Cup, war in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem 991 GT2 RS am Start und wurde als Zweiter abgewinkt. Kurz vor dem Start musste Schulte allerdings wegen eines kleineren technischen Problems von der Pole Position geschoben werden. Der Fahrer von Stegmann Motorsport nahm das Rennen aus der Boxengasse auf und startete eine fulminante Aufholjagd. Nach nur drei Runden hatte er bereits den Sprung in die Top 10 geschafft und wurde als Neunter auf dem Zeitenmonitor geführt. Mit 1:38.125 Minuten markierte Schulte zudem die schnellste Zeit im Rennen. Nach neun Runden fuhr er sensationell auf dem zweiten Rang – und startete im Windschatten erste Angriffe auf den Führenden Ulf Thomas. Bei den packenden Positionskämpfen behauptete Ulf Thomas die Spitzenposition und fuhr zum Schluss mit einem Vorsprung von lediglich 0,267 Sekunden als Sieger vor Schulte ins Ziel.

Das Siegerpodium komplettierte als Dritter Carsten Clauder, der im 991 GT3 von Stegmann Motorsport über seinen ersten Podestplatz jubelte. Olaf Baunack (991 GT3) und Routinier Joachim Geyer im 991 GT3 RS von Schütz Motorsport fuhren auf die Plätze vier und fünf. Sieger in der Klasse der Cayman GT4 wurde Kay Kosar.
Für den bisherigen Tabellenführer Stephan Grotstollen (991 GT3) war das Rennen nach drei Runden in Folge einer Kollision vorzeitig beendet. Zu Bergung der beiden havarierten Fahrzeuge musste das Safetycar auf die Strecke. Am Sonntag geht nun Franz-Günter Leesberg als neuer Tabellenführer in das vierte Rennen des Porsche Sports Cup. Leesberg fuhr auf dem Red Bull Ring zum dritten Sieg in der Klasse 4e der 991 GT3.

Porsche Super Sports Cup
Im Porsche Super Sports Cup, dem sportlichen Flaggschiff der Serie, fuhr die 19-jährige Carrie Schreiner im 991 GT3 R von Gigaspeed Team GetSpeed Performance zu ihrem ersten Sieg. Damit stand zum ersten Mal eine Frau im Porsche Super Sports Cup ganz oben auf dem Siegerpodium. „Ich freue mich riesig, denn heute war ich zu erstem Mal im 991 GT3 R auf der Strecke gewesen“, strahlte Schreiner nach der Siegerehrung.

Der Österreicher Sebastian Daum (991 GT3 Cup) fuhr bei seinem Heimrennen als Zweiter ins Ziel vor Berkay Besler im 991 GT3 Cup von Toksport WRT. „Nach der Safetycar-Phase hatte ich einen klasse Restart und konnte Carrie Schreiner überholen“, erklärte Daum den Führungswechsel und berichtete: „Ich habe dann versucht, an der Spitze etwas wegzufahren, hatte aber etwas Probleme mit Übersteuern und musste feststellen, dass der GT3 R in den Kurven schneller ist. Und in der letzten Runde hat mich Carrie Schreiner dann hart aber fair überholt.“ Daum sicherte sich zugleich den Sieg in der Gruppenwertung der Cup-Fahrzeuge. Als Zweiter stand Toksport-WRT-Fahrer Besler auf dem Cup-Podium, das Joachim Thyssen (Certina Racing powered by Herberth Motorsport) als Dritter komplettierte.

Mit seinem dritten Sieg in der Klasse 5e der 991 GT3 Cup baute der Berliner Matthias Jeserich seine Tabellenführung aus. Der ATR-Fahrer hat vor dem vierten Rennen 62,8 Punkte auf seinem Konto. In der Meisterschaft belegen Daum (59,2 Punkte) und Tano Neumann (Cayman GT4 CS, 55,4 Punkte) die Plätze zwei und drei.