Montag, 16. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV GTC
30.06.2018

DMV GTC-Lauf 9: Triple-Sieg für Audi

36 Grad und es wird noch heißer – als wolle er den extremen Temperaturen möglichst schnell wieder entfliehen, jagt Ronny C’Rock um den Kurs und gibt von Start bis Ziel die Führung nicht einmal ab. Carrie Schreiner und Tommy Tulpe (beide HCB-Rutronik, Audi R8 LMS GT3) komplettieren das Siegerpodium.

Ein nach zwei Ausfällen auf 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer reduziertes Starterfeld ging heute in der größten Mittagshitze auf den Hochgeschwindigkeitskurs im Herzen der Stadt Monza (IT). Die erste Auffälligkeit des 30 Minuten dauernden Sprints: Suzanne Weidts Lamborgini Huracan GT3 ist ab der zweiten Runde mit leichten Kampfspuren vorne rechts unterwegs – ein unerwünscht kontaktstarkes Wochenende für die große Frau aus Memmingen. In diesem Fall war es Karlheinz Blessing im GetSpeed-Porsche, der in der zweiten Schikane auf Blechfühlung ging. Doch alles hielt am weiß-pink gestalteten Lamborghini, und Weidt fuhr auf einem starken achten Gesamtplatz nach 17 Rennrunden über die Ziellinie.

Anzeige
Gleich darauf der zweite Schreck des ersten DMV GTC-Laufs des Tages, besonders für das Team équipe vitesse um die Familie Herbst: Kenneth Heyer, vom zweiten Platz aus ins Rennen gestartet, fehlt an der Spitze. In der Box wird ein Schaden an der Aufhängung des rechten Hinterrades festgestellt – das Aus für den Moment. Beim zweiten Rennen wird der Sternenkrieger voraussichtlich wieder mitlaufen können.

Der Ausfall der Startnummer 5 spielt Tommy Tulpe in die Karten, der so den dritten Gesamtrang erbt und gegen Benni Hey im Porsche 991 GT3 R verteidigen kann. „Benni ist mein einziger Konkurrent und ein harter Gegner. Gegen die Vollprofis sehe ich mich nicht im Wettbewerb. Heute hat alles funktioniert, ein super Ergebnis für mich!“, zeigt sich der Mann mit dem blumigen Namen anschließend in der Box zufrieden.

Von Rang sieben auf fünf vorfahren konnte der Russe Pavel Strukov im Ferrari 458 GT3, ihm folgt Dietmar Haggenmüller im Mercedes-AMG GT3. Siebter wurde Schütz-Pilot Stanislav Dobrev, auch er gab im silberfarbenen Flügeltürer kurzzeitig Anlass für Spekulationen, als sein Wagen in langsamer Fahrt zu sehen war. Die Auflösung: Ein Kommunikationsproblem mit der Box ließ den Bulgaren vom Gas gehen, so konnte Haggenmüller vorbeiziehen – auch solche Vorfälle gehören zum Motorsport dazu.  

Einträchtig hintereinander kommen die vier Carrera-Cup-Porsche der Klasse 4 ins Ziel: Allen voran die Dupré-Motorsport-Autos im Doppelpack, Christoph Dupré vor Luis Glania. Trotz eines Ausflugs durch den Kies in der ersten Lesmo-Kurve ist Karlheinz Blessing vor Thomas Langer in der Wertung zu finden. Der Grund: Langer wurde nach Rennende mit 10 Sekunden bestraft, war er doch Grund für den kleinen Ausritt des Martini-Porsches bei einem nicht ganz geglückten Überholmanöver.

Evi Eizenhammer zeigt unfreiwillig eine Pirouette vom Feinsten, die ihren HCB-Rutronik Audi R8 LMS GT3 auf den 13 Platz zurückspült. „Im Kampf mit Suzanne habe ich ausgangs der zweiten Schikane etwas zu viel Gas gegeben“, erzählt Eizenhammer nach dem Rennen. Kevin Arnold fährt dagegen ein Rennen ohne Vorfälle und – einen muss es immer treffen – beendet den ersten DMV GTC-Lauf an diesem heißen Tag auf dem letzten Gesamtrang.

Verantwortlich für den Inhalt: Sylvia Pietzko für Carsten Krome Netzwerkeins