Montag, 19. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Barcelona
06.09.2018

Nach der Sommerpause geht es mit den 24h Barcelona weiter

Die Sommerpause ist zu Ende, also ist es Zeit für den nächsten Lauf in den Creventic Series powered by Hankook, die Hankook 24h Barcelona (7. bis 9. September 2018). Mit der diesjährigen Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Circuit de Barcelona Catalunya in Montmeló findet die Veranstaltung, vor Ort bekannt unter dem Namen ‚24 Hores de Barcelona – Trofeu Fermí Vélez', zum 20. Mal statt. Es ist der fünfte Lauf der Europameisterschaft in den 24h GT Series powered by Hankook und das vierte Rennen der Saison in den 24h TCE Series powered by Hankook. Da nach diesem Rennen nur noch ein Europa-Lauf auf dem Programm steht, ist es gut möglich, dass auf dem Circuit de Barcelona Catalunya bereits die ersten Titelträger feststehen.

Das 24-Stunden-Rennen von Barcelona startete als nationales Tourenwagenrennen in Spanien und wurde zwischen 1998 und 2009 als solches ausgetragen. Die Anzahl der ausländischen Teilnehmer stieg an, nicht zuletzt auch durch eine beachtliche Gruppe von niederländischen Amateurteams, die jährlich zum Rennen anreisten, aber die nationalen Ausrichter hatten dennoch Schwierigkeiten, das Teilnehmerfeld zu füllen. Daher wurde 2010 das Rennen komplett abgesagt, aber für 2011 kam der niederländische Promotor Creventic ins Boot für einen Neustart der Veranstaltung in enger Zusammenarbeit mit der Rennstrecke und dem RACC. Das führte letztendlich dazu, dass das Langstreckenrennen nun fest als eines der klassischen internationalen 24-Stunden-Rennen etabliert ist. Im Vorjahr wurde die Veranstaltung nur für Tourenwagen ausgeschrieben, aber in diesem Jahr sind die GT-Fahrzeuge wieder mit dabei. Das Interesse für die Veranstaltung ist beachtlich mit über 50 Autos, die für das diesjährige Rennen im Feld erwartet werden. Mit dem Untertitel ‚Trofeu Fermí Vélez' wird der Spanische Sportwagenfahrer Fermí(n) Vélez geeehrt, ein zweimaliger Sieger der 12 Stunden von Sebring (1995 und 1997), der nach einer Krankheit im Jahr 2003 verstarb. Die Gesamtsieger des Rennens erhalten traditionell die nach ihm benannte Trophäe, die von seiner Familie überreicht wird.

Anzeige
Mit bislang 29 eingeschriebenen GT-Autos und 22 Tourenwagen gestaltet sich das Teilnehmerfeld für das diesjährige Rennen sehr abwechslungsreich. Die Marken Aston Martin, Audi, Ferrari, Mercedes-AMG und Porsche sind in der A6-Klasse vertreten, in der hauptsächlich GT3-Fahrzeuge starten. In der SPX-Klasse reicht die Bandbreite von KTM X-BOW, Vortex 1.0 und MARC Focus V8 bis zum Lamborghini Super Trofeo und Porsche 991. In der Porsche-991-Cup-Klasse gehen fünf Autos von vier verschiedenen Teams an den Start, während in der GT4-Klasse ein Mercedes-AMG GT4 gegen drei Ginetta antritt. Eine Ginetta-Mannschaft ist das NM Racing Team, das in Barcelona sein Heimrennen bestreitet und im Vorjahr bei der ersten Teilnahme den Gesamtsieg bei den Hankook 24h Barcelona einfuhr. 

Die TCR-Klasse führt mit 16 Nennungen das Starterfeld der Tourenwagen an. Es ist keine Überraschung, dass die TCR-Fahrzeuge von SEAT und Cupra hier stark vertreten sind, denn beide Marken sind ja in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke beheimatet. Starke Konkurrenz darf hingegen von den Teams mit Hyundai, Audi und Peugeot erwartet werden. Zwei Ginetta und ein BMW in der Klasse SP3 sowie zwei Honda und ein BMW in der Klasse A3 komplettieren die Division der Tourenwagen.

Im Teilnehmerfeld mit Teams und Fahrern aus 25 verschiedenen Nationen gehen auch zahlreiche Damen an den Start. Die Schweizerin Chantal Prinz, Titelverteidigerin im 24h Series Ladies’ Cup und Fahrerin im Hofor-Racing-Mercedes-AMG GT3, ist fast immer mit dabei, aber in Barcelona fahren auch Naomi Schiff und Laura Kraihamer, beide im True Racing-KTM X-BOW, sowie die spanische Motorradspezialistin Laia Sanz, 13-malige Trial-Weltmeisterin, und Alba Cano Ramirez, die zusammen zu der Besatzung des Cupra Racing-Monlau Competicion Cupra TCR gehören.

Die Super 7 Race Series und die spanische Formel-4-Meisterschaft sind die offiziellen Rahmenserien bei den Hankook 24h Barcelona, so dass es ein ansprechendes Programm gibt. Nach den optionalen Privattests am Donnerstag, 6. September, sowie am Freitagvormittag, 7. September, folgt das Freie Training am Freitag ab 14.45 Uhr als erster offizieller Programmpunkt für das 24-Stunden-Rennen. Danach folgen das Zeittraining ab 17.30 Uhr und das Abendtraining ab 21.00 Uhr. Die Hankook 24h Barcelona starten am Samstag, 8. September, wie üblich zur Mittagszeit, der Zieleinlauf ist am Sonntag um die gleiche Uhrzeit.

Einen Livestream in HD-Qualität mit Kommentar vom Radio Show Limited-Team, bestens bekannt von Radio Le Mans und IMSA Radio, ist verfügbar auf der Webseite und auf dem Youtube-Kanal der Serie sowie auf Motortrend on Demand.