Montag, 20. Januar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
23.10.2014

Bonk bringt vier Autos zum Saisonfinale

Zwei BMW M235i Cup und zwei Opel Astra OPC Cup – das Saisonfinale der VLN auf dem Nürburgring am kommenden Samstag steht für das Team Bonk motorsport ganz im Zeichen des Cup-Sports. Während es im Opel Cup noch um gute Platzierungen in der Meisterschaft geht, ist der BMW-Einsatz bereits auch schon ein Ausblick auf die kommende Saison 2015.

„Wenn alles perfekt läuft, können wir im Opel Cup noch auf die Plätze drei und vier springen“, Michael Bonk weiß, dass es in der Tabelle aktuell richtig eng ist. Ganz vorne scheint die Meisterschaft entschieden zu sein, doch dahinter streiten sich einige Teams um den letzten Podestplatz.

Anzeige
„Als Realist gehe ich davon aus, dass wir am Ende auf Rang vier und fünf abschließen können. Das haben wir zumindest selbst in der Hand“, Michael Bonk hofft, sich mit seinem Team gut aus der Saison zu verabschieden. Trotz des heftigen Unfalls im Streckenabschnitt „Schwedenkreuz“ beim zurückliegenden Rennen wird der Westfalen-Opel wieder an den Start gehen. Mario Merten und Jürgen Nett hoffen diesmal auf mehr Glück und eine gute Platzierung. Die beiden können mit ihrem Auto noch auf Rang vier der Tabelle nach vorne kommen. Rang drei haben Alexander Mies, Daniela Schmid und Sandro Marsani im Visier. „Das wird sicher nicht leicht, aber ich weiß, dass die Drei das drauf haben“, sagt der Teamchef des Münsteraner Rennstalls.

Exotisch wird es an diesem Wochenende im BMW M235i Cup. Die Startnummer 691 wird von Manat Kulapalanont und Vutthikorn Inthrapkuvasak pilotiert. Beide Piloten kommen aus Thailand und fahren das erste Mal für Bonk motorsport. Im Zweiten BMW werden Axel Burghardt und der Teamchef Michael Bonk selbst Platz nehmen. „Ob noch ein dritter Pilot dazukommt, werden wir kurzfristig sehen“, sagte Bonk. Auch mit den beiden BMW will sich das Team gut aus der Saison verabschieden. Zudem blickt Michael Bonk auch schon auf die Saison 2015. „Welche Fahrer 2015 für uns fahren, entscheidet sich aber erst in der Winterpause.“