Mittwoch, 20. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
12.12.2013

ZaWotec Racing startet 2014 wieder im Carrera Cup

Aus österreichischer Sicht war es die positive Überraschung des Motorsport-Jahres 2013: Die Rede ist vom Team ZaWotec Racing und der soliden Leistung mit denen die Mannschaft aus dem steirischen Fürstenfeld in ihrer Premieren-Saison im hartumkämpften Porsche Carrera Cup Deutschland für Furore sorgte. Die Anforderungen an die kleine, aber schlagkräftige Truppe waren hoch.

Das Team ZaWotec Racing konnte sich binnen weniger Rennen in dieser hochkarätigen Profi-Serie etablieren, regelmäßig Punkte sammeln und sogar mehrmals in die Top-10 vorstoßen. Doch anstatt sich auf den Lorbeeren auszuruhen, laufen die Vorbereitungen auf die Saison 2014 bereits auf Hochtouren: Gemeinsam mit Erfolgspilot Marko Klein wird im kommenden Jahr der junge Deutsche Lukas Schreier im Porsche 911 GT3 Cup auf Basis des neuen Typs 991 auf die Jagd nach Punkten und Pokalen gehen.

Anzeige
Sogar der Einsatz eines dritten Boliden steht derzeit im Raum, ebenso wie ein absolutes Highlight, ein Gaststart im Rahmen des Porsche Mobil 1 Supercups beim Formel 1-Comeback am 22. Juni 2014 auf dem Red Bull Ring in Österreich. Wer glaubt, so kurz vor Weihnachten wäre Motorsport im Hause ZaWotec kein Thema der irrt gewaltig. Im Gegenteil: gerade erst vergangene Woche wurde der erste, brandneue Cup-Porsche auf Basis des neuen Modells 991 geliefert. Ein echtes Highlight für die Mannschaft aus Fürstenfeld und gleichzeitig ein erstes Vorzeichen der bevorstehenden zweiten Saison des rot-weiß-roten Rennstalls im Porsche Carrera Cup Deutschland.

„Von Winterpause kann keine Rede sein, im Hintergrund laufen die Vorbereitungen für das kommende Jahr bereits seit über einem Monat“, verrät Wolf, der bereits die ersten Wintertests mit dem neuen Cup-Boliden plant – natürlich vorwiegend auf Strecken, die sich im kommenden Jahr im Rennkalender des schnellsten Markenpokals Europas wiederfinden. „Lukas ist ein sehr schneller, junger und motivierter Fahrer, der zuletzt im VW Scirocco R-Cup starke Leistungen gezeigt hat. Darüber hinaus testete er schon seit zwei Jahren für uns, kennt das Team und unsere Arbeitsweise. Ich bin mir sicher, dass er für die Herausforderung Carrera Cup Deutschland der richtige Kandidat ist.“

Doch damit nicht genug, neben dem starken Duo Klein-Schreier ist man bei ZaWotec derzeit sogar auf der Suche nach einem weiteren Fahrer, der einen dritten ZaWotec-Porsche pilotieren könnte. Wolf: „First come, first serve – so lautet hier die Devise. Wenn die Umstände passen, warum sollten wir kein drittes Fahrzeug einsetzen?“ Obwohl der Fokus des Teams zu 100 Prozent auf dem Porsche Carrera Cup Deutschland liegt, steht noch ein weiteres, absolutes Highlight im Raum: „Wir arbeiten momentan an einem Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup im Rahmen der Formel 1 am 22. Juni 2014 auf dem Red Bull Ring“, verrät Mario Wolf. „Fix ist nix, aber die Chancen dafür stehen nicht schlecht.“

Doch nicht nur im steirischen Fürstenfeld sogar im Nahen Osten hinterlässt das Team ZaWotec derzeit Spuren. „Einige unserer Teammitglieder, darunter auch unsere Dateningenieure, nutzen die laufendende Porsche GT3 Cup Challenge Middle East, um sich in der Praxis optimal mit dem neuen Auto vertraut zu machen“, so Team Manager Mario Wolf, der sich gemeinsam mit dem Technischen Leiter Thomas Fink für die zweite, bekanntlich noch schwierigere Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland viel vorgenommen hat.

Fahrerseitig sind die Bedingungen für weitere Top-Ergebnisse optimal: Im Windschatten von Stammpilot Marko Klein, der 2013 mit mehreren Top-10-Ergebnissen Akzente setzten konnte, wird im kommenden Jahr Lukas Schreier den zweiten ZaWotec-Porsche pilotieren. Der junge Deutsche wird damit Nachfolger von Sascha Halek, der nach einer Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland in die Blancpain Sprint GT-Serie wechseln wird.