Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
STT
18.08.2011

Assen wird ein heißes Pflaster

So langsam geht es in der Spezial Tourenwagen Trophy in die entscheidende Phase. Am kommenden Wochenende steht die fünfte Runde im Titelkampf an.

Für die Piloten der STT geht es auf den TT Circuit im niederländischen Assen. Zwar führt derzeit Christopher Gerhard die Tabellenspitze vor Reiner Lutz und Joachim Bunkus an. Doch abgerechnet wird erst zum Schluss. Dank eines Streichergebnisses  wird die Meisterschaft spannend wie schon lange nicht mehr.

Vor allem da Christopher Gerhard auf einen harten und pfeilschnellen Konkurrenten treffen wird. Nach dem unverschuldeten Crash in Spa wird Pertti Kuismanen auf einen Ford GT umsteigen und damit zum direkten Konkurrenten. Dazu wird Reiner Lutz (Porsche Cayman) immer schneller und ist nach seinem zweiten Platz in Spa-Francorchamps heiß auf weitere Erfolge. Bisher gut unterwegs ist Dr. Ingolf Piechota in seiner ersten Rennsaison. In Assen wird der Ulmener vom VW Scirocco wieder in den Porsche 997 GT3 Cup umsteigen. Besonders interessant ist der Porsche 944 GTR von Dr. Thomas König und dem dreifachen STT Champion Michael Irmgartz. Zwar hat der 944er einige Jährchen mehr auf dem Buckel als die Konkurrenz. Dennoch zählt er immer zu heißen Podiumskandidaten in der Klasse 2 bis 6000 ccm. Dazu ist das Duo hinter Christer Gislerud zweitbester Gaststarter.

Anzeige
Trotz des Klassenwechsels von Kuismanen ist die große STT Klasse am besten besetzt. Nach seinem starken Auftritt in Spa zählt Daniel Schrey (Chrysler Viper GTS-R) zu den Gesamtsiegfavoriten. Dennoch wiegelt Schrey ab und schiebt die Favoritenrolle lieber Pertti Kuismanen und vor allem René Snel zu. Der Porsche 996 GT2 erwies sich in dieser Saison bisher als bärenstarkes Powerpaket. Nach drei zweiten Plätzen soll beim Heimrennen der erste Sieg folgen. Mit Ralf Karst (Porsche 997 GT2) und Rolf Rummel (Porsche 996 GT2) kommen zwei weitere schnelle Piloten dazu. Für Rolf Rummel endete in Spa mit den zwei Podesträngen in der großen Klassen eine Durststrecke. Dagegen punktete Ralf Karst bisher konstant. Der sechste Gesamtplatz in Spa zeigte, dass mit dem Porschepiloten auch in Zukunft zu rechnen ist. Wieder dabei ist Rüdiger Klos (Chrysler Viper GTS-R), sowie Gaststarter „Ed Nicelife“ (Corvette C6R). Sven Fisch (V8 STAR) wird erstmals in der großen STT Klasse antreten. Dabei wird der Stuttgarter sicherlich wie schon in Spa auf das Gesamtpodest schielen.

In der Klasse 4 liegt die Favoritenrolle erneut bei Joachim Duscher (Audi 80 Turbo). Dennoch ist gerade mit Gerhard Füller im BMW M3 E30 immer zu rechnen. Die Klasse führt momentan Dr. Heinrich Spies (Seat Leon) an. Der Leon-Pilot bestreitet genau wie Füller seine erste komplette STT Saison. Das für dieses Jahr neu ins Leben gerufene STT Rookie Team besteht diesmal aus Marzena Kwapisz und Niklas Bauckhage, der zuletzt in Zolder am Start war. Dazu kommt der Audi TT von Petra Kolic-Wiese. Frauenpower ist auch in der Klasse 9 der luftgekühlten Porschefahrzeuge angesagt. Alexandra Irmgartz war hier kaum zu schlagen und die beiden Herren müssen sich enorm anstrengen. Ralf Bender wird wieder seinen 964 Cup Porsche einsetzen, nachdem er erst am vergangen Wochenende gemeinsam mit Michael Irmgartz beim Oldtimer Grand Prix aktiv war. Eher zwangsweise ist Jörg Lorenz im luftgekühlten 911er unterwegs.

In der 2-Liter Klasse wird es wie bei den vorherigen Rennen besonders eng zu gehen. Momentan liegt Joachim Bunkus (Triumph Dolomite) in Front. Der STT Meister von 2005 profitierte aber auch vom Pech der Konkurrenz. Jochen Thissen (Opel Astra F) und Jörg Bernhard (Honda S2000) hatten leider immer wieder mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Nachdem Hajo Chorus beim vorherigen Lauf in Spa ausgesetzt hatte, ist der Ford Focus Pilot in Assen wieder mit dabei.
Los geht es am Samstag mit dem Qualifying um 9.50 Uhr, während um 13.45 Uhr das zweite Quali ansteht. Die Rennen werden am Sonntag um 13.00 Uhr bzw. 17.15 Uhr gestartet.
Patrick Holzer STT Presse