Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
10.07.2024

Heinrich will in Kanada die Tabellenführung ausbauen

Wenn der Würzburger Rennfahrer Laurin Heinrich am kommenden Wochenende (12. bis 14. Juli) zur IMSA WeatherTech Sportscar Championship im Canadian Tire Motorsport Park in seinen Porsche 911 GT3 R einsteigt, ist es für ihn bereits das vierte Event in Folge. Mit Rennen in den USA, Belgien und Japan pendelte er zwischen drei Kontinenten.

An eine Verschnaufpause denkt der 22-jährige Porsche-Vertragsfahrer jedoch nicht: „Natürlich ist das eine Herausforderung für mich. Zeitverschiebung, Ernährung, Fitnesstraining an den unterschiedlichen Orten, aber am Ende lebe ich hier meinen Traum und bin unglaublich dankbar für jeden Einsatz.“ Zusammen mit seinem britischen Teamkollegen Sebastian Priaulx nimmt er bereits zum sechsten Mal in dieser Saison im „Rexy“-Porsche vom Team AO Racing Platz. „Es ist immer wieder eine Freude, mit dem gesamten Team zu arbeiten. Selbst auf Strecken, die unserem Auto nicht entgegenkommen, holen sie das Maximale aus dem Fahrzeug raus“, sagt Heinrich.

Anzeige
Im US-amerikanischen Watkins Glen startete die Reise mit dem fünften Lauf der IMSA-Serie, bei dem er mit dem sechsten Platz die Tabellenführung verteidigte. Von dort aus ging es nach Belgien zum legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. In Spa gelang Heinrich mit dem Team CLRT Schumacher der wichtige Sprung in die Super-Pole, doch im Rennen war das Glück nicht auf der Seite des gebürtigen Kürnachers. Noch vor dem Abschluss der fünften Stunde kam es zu einer unverschuldeten Kollision, die das vorzeitige Ende bedeutete. Davon ließ sich der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport nicht aus der Ruhe bringen und reiste hochmotiviert zur fünften Veranstaltung der GT World Challenge Asia nach Japan. Auf der Kultrennstrecke von Suzuka teilte sich der Unterfranke bereits zum zweiten Mal das Cockpit mit dem Chinesen Wei Lu im Porsche 911 GT3 R von Origine Motorsport. Mit einem zweiten und dritten Platz in den beiden Rennen tankte der Youngster noch einmal viel Selbstvertrauen für das vierte Rennwochenende in Kanada. „Die Strecke ist neu für mich und damit eine weitere Premiere in diesem Jahr. Ich habe mich im Simulator gut auf den Kurs vorbereitet und freue mich schon jetzt auf das erste Training“, berichtet der Porsche-Pilot gewohnt kämpferisch.

Am Samstag (13.7.) geht es im Qualifying ab 22 Uhr deutscher Zeit um die bestmögliche Startposition für den sechsten Saisonlauf. Beim Rennen am Sonntag (14.7.) können die deutschen Fans ab 17:05 Uhr auf IMSA.tv mitfiebern.
Anzeige