Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
20.06.2024

Nees Racing feiert weiteren RMC-Cup-Sieg

Die Rotax MAX Challenge Germany machte am vergangenen Wochenende (15./16. Juni 2024) erstmals seit sieben Jahren wieder Station im bayerischen Ampfing. Auch Nees Racing schickte fünf Schützlinge ins Halbzeitrennen der beliebten Single-Brand-Kartrennserie und konnte am Ende ein weiteres Mal überzeugen …

Im Feld der am stärksten besetzten Klasse der Senioren bewies der letztjährige Junior-Pilot Mikka Trapp seine Performance: Im Zeittraining rangierte der Youngster auf Position 17 im rund 40-köpfigen Feld, bevor er sich in den Vorläufen steigerte und als Neunter den Sprung in die Top-Ten des Zwischenklassements schaffte. Ein starker Sechster Platz im Superheat bescherte ihm den zehnten Startplatz für das Finale, in welchem er sich – trotz Spoilerstrafe – als Zwölfter wiederum in Szene setzen konnte.

Anzeige
Eine hervorragende Vorstellung lieferte DD2-Pilot Jan Müller ab. Der Cup-Pilot mischte wieder munter im Feld der Elite mit und schaffte zeitweise sogar den Sprung in die Top-Ten. Bis zum Schluss kämpfte er wacker gegen die erfahrenere Konkurrenz und sicherte sich abschließend den verdienten zwölften Platz im Finale. Dieser stellte zugleich den dritten Sieg in Folge in der Cup-Wertung dar. Teamkollege Louis Dietrich kam im Qualifying noch nicht mit der Strecke zurecht, steigerte sich aber nach einer Eingewöhnungszeit in den Vorläufen und im Superheat kontinuierlich. Im Finale musste er jedoch vorzeitig die Segel streichen.

Die DD2-Masters-Fahrer der Maranello-Mannschaft setzten ebenfalls Ausrufezeichen: Klaus Parnet war von Beginn an schnell unterwegs, was er als Achter des Zeittrainings und nach Abschluss der Vorläufe bewies. Im Superheat musste er dann aufgrund einer unverschuldeten Kollision die Segel streichen und rutschte in der Startaufstellung für das Finale auf P12 ab. Dennoch kämpfte er sich im Finale wieder nach vorne und durfte am Ende die Punkte für Rang neun mit nach Hause nehmen. Stallgefährte Alexander Seibt war das gesamte Wochenende ähnlich gut unterwegs, obwohl er zum ersten Mal in Ampfing unterwegs war. Im Finale musste er aber einen Ausfall verzeichnen.

Teamchef Manuel Nees fasst das Wochenende zusammen: „Unsere RMC-Piloten haben sich gut geschlagen. Der Speed war bei allen Piloten vorhanden, leider haben einige Unfälle einige bessere Ergebnisse verhindert. Meine Gratulation geht an Jan Müller zum dritten Cup-Sieg in Folge und ein großes Dankeschön an das gesamte Team.“

Weiter geht es für die RMC-Piloten des Nees Racing Teams am 10. und 11. August 2024. Der Erftlandring in Kerpen läutet dann die zweiten Saisonhälfte ein.
Anzeige