Dienstag, 18. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formula 3 Championship
27.05.2024

Podium Nummer drei: Tim Tramnitz fährt in Monaco auf Platz 2

Spezieller Ort, besonderer Erfolg: Zum dritten Mal hält Red Bull Junior Tim Tramnitz in dieser Saison einen Formel 3-Pokal in seinen Händen. In Monaco wiederholte er seinen Erfolg aus der Vorwoche und fuhr auf Platz zwei.

Kämpfen und sich dafür belohnen – diese Umschreibung fasst das Sprintrennen von Tim Tramnitz in Monaco gut zusammen. „Ich bin natürlich happy, in Monaco auf dem Podium zu stehen. Am Start konnte ich direkt eine Position von drei auf zwei gutmachen.“

Auch Rote Flaggen und Safetycar-Phasen managte Tim und konnte seine Position trotz herausfordernden Reifenbedingungen behaupten. „Die ersten fünf Runden nach der Roten Flagge dachte ich, dass die Pace gut aussieht. Dann hat das Graining auf der Vorderachse begonnen. So wurde es zum Rennende anstrengend, da ich meine Position verteidigen musste.“ Am Ende kam der vom Motorsport Team Germany unterstützte Hamburger als Zweiter über die Ziellinie.

Anzeige
Im zweiten Rennen am Sonntag ging es für Tim von Startplatz zehn ins Rennen. Auch diesmal klappte es erneut mit einer Verbesserung um eine Position. Noch eine Positionsverbesserung gelang im letzten Teil des Hauptrennens, womit sich Tim nach neun Zählern am Samstag weitere vier Punkte sicherte. „Gerade in Monaco ist es nunmal schwierig zu überholen. Dann von Platz zehn auf acht vorzufahren – damit bin ich zufrieden. So konnte ich meine Punkte an diesem Wochenende maximieren.“

Insgesamt 13 Meisterschaftspunkte brachte das Monaco-Wochenende. Damit wächst Tims Punktekonto nach vier Rennwochenenden in seiner Debütsaison auf 43 Zähler an, womit er punktgleich mit Platz sechs nur einen Zähler hinter den Top5 liegt.

„Alles in allem waren es gute Rennen, auch unter herausfordernden Voraussetzungen. Ich habe in Hinblick auf das Reifenmanagement wieder Einiges gelernt. Das gilt es nun zu analysieren. Jetzt freue ich mich auf Barcelona und den Triple-Header. Hoffentlich geht es dann ganz nach oben auf das Podium.“
Anzeige