Samstag, 18. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
18.09.2023

Überzeugende Premiere von Dani Pedrosa

Rennpremiere im KTM X-BOW GT2 gemeistert: Dani Pedrosa beeindruckte bei seinem ersten Start in der Fanatec GT2 European Series und ließ trotz schwieriger Bedingungen so manch einen erfahreneren Kontrahenten hinter sich. Gemeinsam mit KTM-Vorstand Hubert Trunkenpolz sicherte er sich einen siebten Platz in der Pro-Am-Wertung. Zur Ausbeute der KTM-Teams im spanischen Valencia kamen wertvolle Punkte sowie Podesterfolge hinzu.

„Ich bin sehr zufrieden mit meinen ersten Rennkilometern in der GT2-Klasse“, sagte Dani Pedrosa. „Meine Vorfreude auf den X-BOW war groß und ich wurde nicht enttäuscht. Je mehr Zeit ich im Auto verbrachte, umso besser bin ich auch klargekommen. Alles in allem hat das Rennwochenende richtig viel Spaß gemacht und das, obwohl die Bedingungen im Rennen am Sonntag nicht schwieriger hätten sein können.“

Anzeige
Der MotoGPTM-Testfahrer von Red Bull KTM Factory Racing spricht damit die rutschigen Verhältnisse an, die den zehnten Lauf der Saison prägten. „Wir starteten auf kalten Slicks auf nasser Strecke. Mein wichtigstes Ziel war es, bloß keinen Fehler zu machen und das Auto heil nach Hause zu bringen“, so Pedrosa. Dies gelang dem 37-Jährigen, der zur Rennhalbzeit den KTM X-BOW GT2 #17 an Hubert Trunkenpolz übergab. Der KTM-Vorstand knüpfte in der zweiten Rennhälfte an die fehlerfreie Vorstellung an und fand anschließend lobende Worte. „Dani kann stolz auf seine Leistung sein. Er war während des gesamten Wochenendes eine Bereicherung für das Team und hat in aller Deutlichkeit bewiesen, dass er nicht nur auf zwei, sondern auch auf vier Rädern die Marke eindrucksvoll repräsentiert“, erklärte Trunkenpolz.

Für Stefan Rosina und Nicolas Saelens im KTM X-BOW GT2 #15 lagen am fünften Rennwochenende der Saison Freud und Leid nah beieinander. Das Duo, das zu den Anwärtern auf den Titel zählt, machte dank eines vierten Platzes am Samstag wertvollen Boden gut. Am Sonntag hingegen endete das Rennen der beiden vorzeitig. „Die Ideallinie war zwar trocken, daneben war es aber noch nass und rutschig. Um zu überholen, musste man also ein hohes Risiko eingehen. Ich habe mich hierbei nach einer Safety-Car-Phase verschätzt und musste in die Auslaufzone“, erklärte Nicolas Saelens, der bei diesem Manöver mehrere Positionen verlor. Ein weiterer Zwischenfall mit einem Kontrahenten nur wenige Umläufe später stoppte die Aufholjagd endgültig.

Ein Sieg sowie ein zweiter Platz bescherten Klaus Angerhofer und Sehdi Sarmini eine satte Punkteausbeute. Die beiden Österreicher setzten damit ihre erfolgreiche Serie der vorangegangenen Rennen fort. Beide Male kam jeweils dahinter Jan Krabec mit einem KTM X-BOW GT2 des Kundenteams RTR Projects ins Ziel. Dank ihrer jüngsten Erfolge haben Klaus Angerhofer und Jan Krabec auch ihre Positionen im Championat gefestigt. Vor dem Finale im französischen Le Castellet trennt die beiden an der Spitze ein Abstand von nur wenigen Zählern.

Im Rahmen der Veranstaltung auf dem Circuit Ricardo Tormo nahm erstmals auch das Motorsport Zentrum Ried an der Fanatec GT2 European Series teil. Bei seinem Debüt in der Meisterschaft setzte der Rennstall rund um Martin Koch einen KTM X-BOW GT2 ein und wurde prompt mit einem Podestplatz belohnt. Mit der Unterstützung von Werksfahrer Reinhard Kofler sprang nach zahlreichen Positionskämpfen im Rennen am Sonntag der dritte Platz heraus. Durch das Engagement von MZR wuchs das Aufgebot von KTM in der Serie auf fünf Fahrzeuge an – mehr als von jedem anderen Hersteller im Feld.

Das Finale der Meisterschaft findet vom 6. bis 7. Oktober auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich statt.
Anzeige