Donnerstag, 13. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
27.09.2023

Erfolg und Schicksal im GT Cup Open für MERTEL Motorsport

Mit P3 in der AM-Klasse für Stefano Bozzoni/Fernando Navarrete und in der ProAm für Ivan Velasco/Jorge Cabezas in Rennen 1 und herausragendem P1 in Rennen 2 für Ivan Velasco/Jorge Cabezas mit dem Auto #80 war es ein erfolgreiches Wochenende beim vorletzten Lauf in Monza im GT Cup Open. Und die Führung in der ProAm-Fahrerwertung konnte ausgebaut werden.

Der Charity Art Car Ferrari pilotiert von Luca Ludwig und Steven Liquorish zog viel Aufmerksamkeit auf sich für die Lebenshilfe Nürnberger Land und ihr Projekt #grip4inclusion mit der besonderen Livery - auf der Rennstrecke und von den Reportern. Wir freuen uns, dass wir das ermöglichen konnten.

Anzeige
Es war ein Rennwochenende mit Regen und Sonnenschein - nicht nur das Wetter betreffend. Rennen 1 am Samstag wurde bei starkem Regen unter Safety-Car-Bedingungen gestartet und wir wollten einfach nur, dass alle unsere Ferraris überleben. Und wie gut es am Ende lief! Luca Ludwig und Steven Liquorish kamen vom letzten Platz, nachdem das Team die technischen Probleme gelöst hatte, auf P12, Stefano Bozzoni und Fernando Navarrete kamen auf P3 in AM und unser PROAM Auto mit Jorge Cabezas und Ivan Velasco sicherte sich ebenfalls P3 in ihrem Ferrari 488 Challenge EVO. Zwei Podiumsplätze, keine Schäden und lachende Gesichter.

Der Sonntag brachte Höhen und Tiefen: große Erfolge und Rennschicksale - oder Rennentscheidungen – die uns unzufrieden zurückließen. Nach dem nahezu perfekten Qualifying mit P1, P2 und P11 ging es ins Rennen. Aber wer konnte schon ahnen, dass es fast so verrückt werden würde wie gestern! Die #80 mit Ivan Velasco und Jorge Cabezas lieferte einen perfekten Lauf ab und egalisierte sogar das 20er-Handicap, mit dem wir unterwegs sind! Steven Liquorish und Luca Ludwig auf der #81 arbeiteten sich mit unglaublicher Geschwindigkeit vor und wurden wegen einer 5-Sekunden-Strafe, mit der wir nicht wirklich leben konnten, auf P7 zurückgeworfen. Aber das war die Entscheidung. Am unglücklichsten war unsere #19 mit Stefano Bozzoni und Fernando Navarrete, die direkt auf die Top 7/8 zielten und durch einem Rennunfall, über den wir noch Wochen diskutieren werden, aus dem Rennen genommen wurden. Aber - die PROAM-Fahrermeisterschaft wurde deutlich ausgebaut und die Teammeisterschaft bleibt bis Barcelona offen!
Anzeige