Donnerstag, 20. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
24.04.2023

Porsche zur Saisonhalbzeit an der Spitze der Fahrer- und Teamwertung

Beim Gastspiel der Formel E in Berlin hat Porsche seine Führung in der Team- und Fahrerwertung im zweiten Rennen am Sonntag verteidigt. Mit seinem Porsche 99X Electric holte António Félix da Costa als Fünfter ebenso wichtige Meisterschaftspunkte wie sein Teamkollege Pascal Wehrlein. Der Spitzenreiter der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft kam auf dem Tempelhof Airport Street Circuit als Siebter ins Ziel.

Stuttgart. Auch für das Porsche-Kundenteam Avalanche Andretti war Berlin, wo die Formel E bisher in jeder Saison zu Gast war, eine Reise wert. Jake Dennis (GBR), der Gewinner des Auftaktrennens in Mexiko, wurde mit seinem Porsche 99X Electric Zweiter, sein Teamkollege André Lotterer (GER) landete auf Platz 21.
 
In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft führt Pascal Wehrlein nach der ersten Saisonhälfte und acht von 16 Rennen mit 100 Punkten vor Nick Cassidy (NZL/96) und Jean-Éric Vergne (FRA/81). Jake Dennis ist mit 80 Punkten Vierter, António Félix da Costa mit 68 Punkten Sechster. An der Spitze der Teamwertung liegt weiterhin das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team mit 168 Punkten vor Envision Racing (153). Avalanche Andretti (103) ist Fünfter.
 
Nach einer Leistungssteigerung im Qualifying gegenüber dem Vortag startete Pascal Wehrlein von P6, António Félix da Costa von P10. Die Fahrer des TAG Heuer Porsche Formel-E-Teams, die jeweils in der ersten Rennhälfte zweimal den Attack Mode aktivierten, machten kontinuierlich Plätze gut und setzten sich über weite Strecken in der Spitzengruppe fest. Einige Runden bildeten sie eine Doppelspitze mit Pascal Wehrlein als Spitzenreiter. In der Schlussphase des von zahlreichen Führungswechseln bestimmten Rennens verloren sie die Aussicht auf eine Podiumsplatzierung, sicherten jedoch wertvolle Meisterschaftspunkte für sich und das Team.
  
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Unsere Heimrennen in Berlin waren der Abschluss einer sehr erfolgreichen ersten Saisonhälfte. Wir haben gezeigt, dass wir auf den unterschiedlichsten Strecken konkurrenzfähig sind. In diesem Rennen haben sich Pascal und António gleich in den ersten Runden mit guten Manövern in die Top 3 vorgearbeitet und das Rennen zeitweise angeführt. Im Infight mit anderen Fahrzeugen haben sie dann wieder Plätze verloren, und zum Schluss wurde das Rennen so schnell, dass ein Überholen nur noch mit sehr viel Risiko möglich gewesen wäre. Das sind dennoch wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Wir führen beide Wertungen an und konzentrieren uns jetzt darauf, auch in der zweiten Saisonhälfte weiter starke Resultate zu liefern.“
 
António Félix da Costa, Porsche-Werksfahrer (#13): „Das war ein sehr gutes Rennen für uns als Team. Wir haben große Fortschritte gemacht, lagen streckenweise mit beiden Autos in Führung. In den letzten zehn, zwölf Runden haben wir einige unglückliche Entscheidungen getroffen und dadurch Positionen verloren. Irgendwann war es dann zu spät, um nochmal anzugreifen, obwohl wir noch mehr Energie zur Verfügung hatten als unsere Konkurrenten. Auch wenn das ein bisschen enttäuschend ist, so haben wir doch gezeigt, wie gut wir im Rennen sind. Jetzt noch im Qualifying etwas besser werden, dann sind wir da, wo wir sein wollen.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Ich freue mich, dass ich als Führender der Fahrerwertung in die zweite Saisonhälfte starte. Das ist das Positive, das wir aus Berlin mitnehmen. Ansonsten war das heute ein Rennen der verpassten Chancen. Da wäre auf jeden Fall mehr für uns möglich gewesen. Schade, dass wir den vielen Porsche-Fans an der Strecke keinen Sieg schenken konnten.“
 
Die nächste Veranstaltung für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist am 6. Mai der Monaco E-Prix mit dem Rennen 9 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.
Anzeige