Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
24.05.2023

GRT startklar für DTM-Premiere des neuen Lamborghini Huracán GT3 EVO2

Vorfreude ist die schönste Freude, doch Steve McQueen lehrte uns einst: Motorsport ist Leben, alles davor oder danach, ist nur Warten. Für GRT ist die lange Zeit des Wartens an diesem Wochenende endlich vorbei. Vom 26. bis 28. Mai fällt für das von Lamborghini Squadra Corse unterstützte Team aus der Steiermark der Startschuss zur DTM-Saison 2023. Die Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben markieren die erste von acht Station im diesjährigen Kalender der legendären Meisterschaft. Der Auftakt bedeutet für Grasser Racing nicht nur die Fortsetzung des DTM-Kapitels. Die Österreicher Clemens Schmid und Mick Wishofer absolvieren in den Farben von GRT außerdem die DTM-Premiere des neuen Lamborghini Huracán GT3 EVO2.

Im Vorjahr legte GRT ein erfolgreiches Debüt in der prestigeträchtigen Rennserie hin. Die Truppe von Teamchef Gottfried Grasser kämpfte im ersten Anlauf um den Titel und eroberte fünf Podien, eine Pole-Position sowie vier schnellste Runden. Für die bevorstehende DTM-Saison steht dem Rennstall mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO2 eine neue Version des erfolgreichen GT3-Boliden aus dem Hause Lamborghini Squadra Corse zur Verfügung. Der italienische Sportwagenhersteller aus Sant'Agata Bolognese eroberte mit den ersten beiden Versionen des Lamborghini Huracán GT3 seit 2015 insgesamt 40 internationale Titel, darunter der Gesamtsieg von GRT in der Blancpain GT Series 2017 sowie Triumphe bei den 24 Stunden von Daytona und den 12 Stunden von Sebring in den Jahren 2018 und 2019.

Anzeige
Die dritte Generation verfügt wie seine Vorgänger über einen V10-Saugmotor mit 5,2 Litern Hubraum, welcher im Supersportwagen Lamborghini Huracán STO für die Straße 640 PS leistet. Der Lamborghini Huracán GT3 EVO2 erfüllt sämtliche Standards des seit 2022 für den GT3-Motorsport gültigen technischen Reglements der FIA. Gegenüber der ersten EVO-Variante wurden Aerodynamik, Elektronik, Bremsanlage sowie die Ansaugung des Motors verbessert. Die hexagonale Airbox in Kombination mit der Heckfinne sind vom STO inspiriert und zugleich die auffälligsten Designmerkmale des Boliden. Für Clemens Schmid und Mick Wishofer bedeuten diese Features aber vor allem eines: bessere Performance.

Das österreichische Fahrerduo kennt den Lamborghini Huracán GT3 bestens. Clemens Schmid tritt seit 2020 mit GRT an und blickt auf umfangreiche Erfahrungswerte mit dem GT3-Stier zurück. Im vergangenen Jahr gab der 32-jährige Tiroler sein DTM-Debüt und ist somit auch in der am härtesten umkämpften GT3-Serie der Welt kein unbeschriebenes Blatt. Für Mick Wishofer hingegen ist die DTM Neuland, doch der 23-Jährige aus Wien ist auf seine Aufgabe bestens vorbereitet. Im Vorjahr machte er erste Erfahrungen mit dem Lamborghini und gewann im ADAC GT Masters auf Anhieb ein Rennen. Im April gab er mit GRT bei den offiziellen Pre-Season-Testfahrten auf dem Red Bull Ring seinen DTM-Einstand.

Die DTM-Saison startet für GRT in Oschersleben auf einem guten Pflaster. Im ADAC GT Masters feierte das Team auf dem 3,667 Kilometer langen Kurs insgesamt zwei Siege, drei Podien, eine Pole-Position sowie drei schnellste Rennrunden. In der DTM wird es für das Team der erste Auftritt in der Magdeburger Börde, nachdem der Austragungsort im Vorjahr nicht mit von der Partie war. Beim Saisonstart stellen sich Clemens Schmid und Mick Wishofer in den beiden Lamborghini Huracán GT3 EVO2 einem hochkarätigen Feld mit insgesamt 28 Autos von sechs unterschiedlichen Herstellern.

Die Action beginnt am Freitag mit den beiden Trainingssessions über je 45 Minuten. Am Samstag und am Sonntag stehen jeweils ein 20-minütiges Qualifying sowie ein Rennen über die Distanz von 60 Minuten an. Im deutschen Fernsehen wird die DTM auch 2023 von ProSieben übertragen. Der Sender zeigt alle Qualifyings und Rennen live im TV beziehungsweise im Livestream auf ran.de. In Österreich strahlt erneut ServusTV die DTM live im Fernsehen wie auch online im Livestream aus.

Gottfried Grasser, Teamchef von GRT: „Die DTM ist für uns das große Highlight und wir freuen uns sehr darauf, dass es endlich losgeht. Für uns ist die Auftaktwoche eine große Herausforderung, da wir mit dem Team an zwei Orten im Einsatz sind. Wir absolvieren in Spa-Francorchamps erst den offiziellen Test für das 24h-Rennen im GT World Challenge Europe Endurance Cup, bevor wir von dort aus direkt für die DTM nach Oschersleben reisen. Die Rückkehr dorthin ist eine coole Sache, nachdem die Rennstrecke vergangenes Jahr nicht im Kalender war. Wir waren mit dem Lamborghini dort immer konkurrenzfähig und sind uns sicher, auch diesmal wieder ein starkes Paket zu haben. Die Saisonvorbereitung mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO2 lief sehr gut und wir freuen uns auf das erste DTM-Rennen mit dem neuen Auto. Clemens und Mick haben sich bei den Testfahrten gut eingeschossen und beide kennen Oschersleben aus der Vergangenheit. Unser Ziel ist, zum Saisonstart beide Autos in den Punkten zu sehen.“
Anzeige