Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
31.03.2023

Tim Zimmermann bleibt dem ADAC GT Masters erhalten

Tim Zimmermann wird auch 2023 im ADAC GT Masters an den Start gehen. Nach zwei Jahren mit Lamborghini und einem Jahr als Audi-Pilot, wird Zimmermann die kommende Saison in einem Porsche Porsche GT3 R in Angriff nehmen. Zusammen mit Huber Racing und seinem Teamkollegen Jaxon Evans wird der 26-jährige Langenargener Rennfahrer insgesamt zwölf Rennen bestreiten und hat das Ziel, der Serie seinen Stempel aufzudrücken.
 
Tim Zimmermann hat gute Erinnerungen an die Zuffenhausener Rennwagenbauer von Porsche. 2018 und 2019 war der heute 26-Jährige im Porsche Carrera Cup unterwegs und sicherte sich in dieser Zeit das ein oder andere Podium. Jetzt kehrt Zimmermann, nach zwei Jahren Lamborghini und einem Jahr im Audi, zu Porsche zurück. Der GT3 R hat etwa 50 Pferdestärken mehr als der Cup-Porsche, den Zimmermann gewohnt war. Schlussendlich sollte sich Tim Zimmermann aber schnell auf sein neues Arbeitsgerät einstellen. „Ich bin schon Porsche gefahren und ich habe inzwischen einige Erfahrung im GT Masters gesammelt“, sagt er. „Ich freue mich einfach auf das neue Auto und auch auf das neue Team.“
 
Denn neben dem Fahrzeug wechselt Tim Zimmermann auch den Rennstall. Mit Huber Racing hat er eine Mannschaft gefunden, die neu zum ADAC GT Masters stößt. Erfahrung hat die Truppe aus dem bayrischen Neuburg trotzdem. „Ich kenne Huber Racing aus dem Carrera Cup und so kam dann auch der Kontakt zustande, als klar war, dass sie auch im GT Masters an den Start gehen möchten“, erzählt Zimmermann. Vergangenes Jahr gab es mit Fahrer- und Teamwertung für Huber gleich zwei Titel zu feiern.
 
Zimmermann wird sich den Porsche GT3 R mit Jaxon Evans teilen. Der Neuseeländer ist kein Unbekannter in der Motorsportszene, schließlich gewann er 2019 den Porsche Shootout und darf sich seither Porsche-Junior und somit Werksfahrer nennen. Zusätzlich sicherte sich der Kiwi den australischen sowie den französischen Meistertitel im Carrera Cup. „Ich glaube, wir passen ganz gut zueinander und werden ein ziemlich starkes Team abgeben“, sagt Zimmermann. 
 
Auch Zimmermanns Teamchef Christoph Huber ist von seiner Fahrerpaarung überzeugt. „Wir kennen Tim bereits aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland und ich kann mich gut an sein Podium am Sachsenring erinnern. Von da an habe ich ohne Erfolg versucht, im Folgejahr Tim für unser Carrera Cup Team zu gewinnen“, erzählt Huber. „Um so glücklicher bin ich, dass wir Tim für unser erstes ADAC GT Masters mit dem neuen GT3 R als Fahrer gewinnen konnten. Mit seiner Erfahrung und in Kombination mit unserem Team aus Ingenieuren und Porsche-Werksfahrer Jaxon Evans möchten wir nicht nur Teilnehmer in der Serie sein. Wir werden alle sehr hart arbeiten, um regelmäßig um den Sieg mitzufahren.“
 
Das ADAC GT Masters wird in der kommenden Saison in insgesamt sechs Doppelrennwochenenden ausgetragen. Die Saison beginnt am 9. Juni in Hockenheim und endet im Oktober genau am selben Ort. Vier Veranstaltungen finden gemeinsam mit der DTM statt, die nun auch unter dem Dach des ADAC auf die Strecke geht. Übertragen werden alle Rennen des ADAC GT Masters live und frei empfangbar bei SPORT1. „Das sind alles tolle Voraussetzungen für die kommende Saison“, sagt Zimmermann. „Gleichzeitig bin ich auch dankbar für die Unterstützung meiner Partner, die mir seit vielen Jahren bei dieser aufregenden Reise zur Seite stehen.“
 
Anzeige