Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
20.07.2022

Maik Kraske feiert ersten Sieg im DMV BMW 318ti Cup

Endlich ist der Knoten für Hard Speed Motorsport geplatzt: Nach mehreren Top-10-Platzierungen und Podestplätzen, über die sich der Berliner Rennstall in den vergangenen Monaten freuen durfte, feierte Stammpilot Maik Kraske am vergangenen Wochenende den ersten Rennsieg im DMV BMW 318ti Cup. Das zweistündige Rennen auf der Formel-1-Strecke in den belgischen Ardennen lief für Team und Fahrer nach Plan.

Schon im Freien Training machte Maik Kraske, der wie üblich den blauen BMW mit der Startnummer 511 pilotierte, seine Ambitionen deutlich. Der Berliner erreichte den zweiten Platz, exakt zwei Sekunden hinter der Bestzeit. Doch die Hoffnung, in den Duellen um den Rennsieg mitzumischen, bekam im folgenden Qualifying einen kleinen Dämpfer. Mit dem sechsten Startplatz lag dem ehrgeizigen Ziel keine perfekte Ausgangsposition zugrunde.

Anzeige
Anders als bei den bisherigen Rennwochenenden, an denen zwei Rennen über je eine Stunde ausgetragen wurden, erwartete die Teilnehmer im belgischen Spa-Francorchamps ein zweistündiges Langstreckenrennen. Kraske hatte damit alle Chancen und Möglichkeiten, seine Aufholjagd an die Spitze zu starten. Und schon beim Start des Rennens machte der BMW-Pilot mehrere Positionen gut.

In der Folge drehte Kraske kontinuierlich seine Runden. Dabei gehörte er zwar nicht immer zu den schnellsten Fahrern im Feld, allerdings erlaubte sich der erfahrene Motorsportler keine Fehler. Auch beim Pflichtboxenstopp ließ sich das erfahrene Team von Hard Speed Motorsport nicht aus der Ruhe bringen. Aus diesem Grund sah Maik Kraske nach zwei Stunden als Rennsieger die Zielflagge. Mit einem Vorsprung von knapp 30 Sekunden, die sich der Berliner im Laufe des Rennens arbeitete, war der Erfolg nicht in Gefahr.

„Endlich hat es geklappt“, jubelte Teamchefin Britta Kraske. „Bei den letzten Rennen waren wir konkurrenzfähig, allerdings hatten wir sehr viel Pech. Der Sprung auf das Podium war uns bereits gelungen, aber der erste Rennsieg fehlte uns noch. Dieser Knoten ist nun endlich geplatzt!“ Auch Maik Kraske war zufrieden: „Die Rennen im 318ti Cup sind hart umkämpft. Es ist nicht einfach, hier zu gewinnen. Heute lief alles nach Plan und wir haben uns keine Fehler erlaubt. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“

Das Schwesterauto, der grüne BMW mit der Startnummer 510, wurde an diesem Wochenende von Einzelkämpfer Christoph Rehkamp pilotiert, der aus terminlichen Gründen auf seinen Teamkollegen Björn Röhlich verzichten musste. Auch Rehkamp überzeugte mit einer fehlerfreien Leistung. Im Qualifying platzierte sich der Motorsport-Newcomer auf dem 39. Startplatz, ehe er im Rennen mit der 32. Position sein bisher bester Saisonergebnis feierte.

Das nächste Rennen im DMV BMW 318ti Cup findet vom 29. bis 31. Juli auf dem legendären Nürburgring statt. Dort möchten Team und Fahrer an die starke Leistung aus Belgien anknüpfen.
Anzeige