Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
09.09.2022

Preining startet mit Tagesbestzeit in den Ardennen

Mit Thomas Preining (AUT, KÜS Team Bernhard) und Lokalmatador Laurens Vanthoor (BEL, SSR Performance) war in beiden Trainingssitzungen der DTM auf dem Circuit de Spa-Francorchamps am Freitag jeweils ein Porsche-Fahrer vorne. Preinings Zeit von 2:17,786 Minuten im zweiten Freien Training bedeutete die Tagesbestzeit der 27 Weltklassefahrer der DTM auf der 7,004 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke in den belgischen Ardennen, Austragungsort für das sechste und drittletzte Rennwochenende der aktuellen Saison.

Unmittelbar vor dem Start des ersten Freien Trainings wurde in der Box des Teams Walkenhorst Motorsport der BMW M4 des belgischen Fahrers Esteban Muth präsentiert. Bei seinem Heimspiel startet Muth mit einem speziellen Design auf seinem Rennwagen, das von der belgischen Prinzessin Delphine de Saxe-Cobourg entworfen wurde. Die Prinzessin enthüllte das Auto zusammen mit dem Fahrer, dem die prominente Unterstützung aus dem belgischen Königshaus offensichtlich half: Im zweiten Training erreichte Muth mit Rang acht seine bislang beste Platzierung in diesem Jahr. Auch sein Landsmann Laurens Vanthoor zeigte sich in guter Verfassung: Im ersten Training war er im SSR Porsche Schnellster, das zweite Training beendete er auf Rang drei hinter Norisring-Sieger Thomas Preining und Nürburgring-Sonntagssieger Luca Stolz (GER, HRT Mercedes-AMG). Schnellster BMW-Pilot war Philipp Eng (AUT, Schubert Motorsport), schnellster Audi-Pilot Nico Müller (SUI, Team Rosberg). Tabellenführer Sheldon van der Linde (RSA) landete im Schubert BMW im Nachmittagstraining auf Rang neun, sein ärgster Verfolger, Mirko Bortolotti (ITA), war am Mittag im GRT Lamborghini Drittschnellster gewesen.

Anzeige
„Ein guter Start ins Wochenende“, freute sich Thomas Preining. „Es gibt sicher noch ein oder zwei Punkte, in denen wir uns für Samstag verbessern können, aber grundsätzlich ist das eine Superbasis. So kann es weitergehen.“

DTM Trophy: Jacob Riegel im Speed Monkeys Aston Martin Schnellster

In der Talentschmiede DTM Trophy bestimmten die Porsche-Fahrer ebenfalls lange Zeit das Tempo. Im nassen ersten Freien Training gab es eine Doppelspitze der beiden Fahrer des KÜS Team Bernhard mit der Bestzeit von 2:39,493 Minuten für den 16-jährigen Daniel Gregor (GER), der 0,748 Sekunden schneller war als sein Teamkollege Ricky Capo (AUS). Es folgten Marc de Fulgencio (ESP, FK Performance BMW) und Rodrigo Dias Almeida (MOZ, BWT Mücke Mercedes-AMG). Im zweiten Training war es weitgehend trocken, so dass die Rundenzeiten fast sechs Sekunden niedriger lagen. Einmal mehr sorgten Gregor und Capo lange Zeit für eine Doppelführung des KÜS Team Bernhard, aber in der Schlussphase war es Jacob Riegel (GER), der im Aston Martin des Teams Speed Monkeys in 2:33,376 Minuten die Tagesbestzeit herausfuhr. Gregor und Capo folgten auf den Positionen zwei und drei vor einem Quartett von BMW-Fahrern mit Theo Oeverhaus (GER, Walkenhorst Motorsport), Colin Caresani (NED, Project 1), Marc de Fulgencio und Louis Henkefend (GER, Project 1).

Spa-Francorchamps: Volles Programm mit sieben Serien und 14 Rennen

Rennsport-Enthusiasten können sich auf dem Circuit de Spa-Francorchamps am Samstag und Sonntag auf ein volles Programm mit sieben Serien und insgesamt 14 Rennen freuen. Neben der DTM als Top Act, der Talentschmiede DTM Trophy sowie der DTM Classic mit historischen Tourenwagen aus den Jahren von 1984 bis 2007 sind in den Ardennen auch der Einsteiger-Markenpokal BMW M2 Cup, der Lotus Cup Europe, die Ferrari Club Deutschland Racing Series und die MAXX Formula mit dabei.
Anzeige