Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
20.07.2022

Solgat Motorsport in Reichweite zum DSKC-Pokal

Zwei Fahrer aus der Solgat Motorsport-Riege stellten sich am vergangenen Wochenende den Herausforderungen im Rahmen der Deutschen Kart-Meisterschaft. Im bayerischen Ampfing lag der Fokus der BirelART-Mannschaft auf den Geschehnissen des DMSB Schalt Kart Cup. Jeroen Bos ließ zur Saisonhalbzeit auf dem Schweppermannring mit einer starken Aufholjagd aufhorchen und schrammte am Ende nur knapp an einer Platzierung in den Pokalrängen vorbei.
 
Für Solgat Motorsport ging es am zurückliegenden Wochenende zum 1.063 Meter langen Schweppermannring ins bayerische Ampfing. Die Wertungsläufe fünf und sechs des DMSB Schalt Kart Cup standen auf der Agenda des Rennteams aus Birkenfeld. Dazu stieß das Ensemble auf ein volles Starterfeld: 38 Fahrerinnen und Fahrer aus dem In- und Ausland duellierten sich auf dem anspruchsvollen Kurs und zeigten dabei Rennaction auf höchstem Niveau.
 
Jeroen Bos platzierte sich im Zeittraining des DSKC als 24. im soliden Mittelfeld. Doch schon in den Vorläufen machte der Niederländer deutlich, dass es dabei nicht bleiben sollte. Mit zwei guten Heats verbesserte sich der Routinier auf Platz 16 in der Zwischenwertung, gab sich damit aber immer noch nicht zufrieden. Im ersten Rennen legte Jeroen eine eindrucksvolle Aufholjagd hin, ging Runde für Runde an seinen Kontrahenten vorbei und schaffte es als starker Siebter in das Ziel. Im zweiten Lauf hatte der Solgat-Schützling in Rangeleien etwas Nachsehen, lieferte als Zwölfte aber dennoch ab.
 
Einen erschwerten Start hatte Teamkollege Linus Lagerström. Der Schwede rangierte nach den Vorläufen auf dem undankbaren 31. Rang und lag damit mitten im hart umkämpften Verfolgerfeld. In beiden Wertungsläufen behauptete sich Linus dennoch mit Bravour und unterstrich mit den Positionen 17 und 18 einen deutlichen Aufwärtstrend.
 
„An diesem Wochenende ging es gut vorwärts. Jeroen hat heute eine tolle Steigerung hingelegt. Schade, dass wir am Ende so knapp an einem Pokal im DSKC vorbeigeschrammt sind. Nichtsdestotrotz hat er seine bisher beste Leistung in diesem hochkarätigen Umfeld gezeigt und damit verdeutlicht, dass auch zukünftig mit ihm auf den Top-Positionen zu rechnen ist“, zog Teamchef Simon Solgat am Abend Resümee.
 
In knapp drei Wochen wartet für Solgat Motorsport der nächste Einsatz. Am 07. und 08. August lädt dann der traditionsreiche Kurs im nordrhein-westfälischen Kerpen zum Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC Kart Masters.
Anzeige