Mittwoch, 29. März 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ALMS
21.02.2022

Klaus Bachler rast in Abu Dhabi auf Platz 2

Nach den tollen Qualifyings mit Pole und Platz 2 setzte der Steirer heute dem Finalrennen seinen Stempel auf, raste mit seinem Porsche 911 GT3-R auf Rang 2, am Ende fehlten 6 Zehntel zum Sieg.

Nachdem die ersten drei Rennen nicht die erhofften Erfolge brachten, klappte es am Wochenende (20. bis 21.02.2022) beim Finalrennen der Asian Le Mans Series in Abu Dhabi: Mit seinen Partnern Yifei Ye (China) und Antares Au (Hongkong) raste Klaus Bachler mit dem von Herberth Motorsport betreuten Porsche 911 GT3-R trotz erneuter Probleme (Zeitstrafe) aufs Podium – als Zweiter fehlten nach vier Stunden nur rund sechs Zehntel auf seinen deutschen Teamkollegen Robert Renauer!

Anzeige
Bachler, der einen fehlerfreien Doppelstint bestritt, zeigte schon in den beiden Qualifyings, wie gut er drauf ist: Eine Pole Position und ein zweiter Platz sprechen Bände.

Klaus Bachler: „Diese wirklich sehr dubiose Zeitstrafe ärgert mich schon sehr. Am Ende überwiegt aber doch die Freude über die heutige Platzierung. Denn in diesem Rennen hat man gesehen, was in dieser Meisterschaft alles möglich gewesen. Aber wir waren in den ersten drei Rennen nicht wirklich vom Glück verfolgt. Jetzt ist es vorbei. Ich fliege heim, und schaue schon wieder nach vorne.“

Klaus Bachler auch 2022 wieder auf der Nordschleife Apropos nach vorne schauen: Unter der Woche erhielt Bachler die Nachricht, dass er auch in diesem Jahr Teil der Falken Motorsport-Mannschaft sein wird. Geplant sind das eine oder andere Rennen im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring und natürlich als Höhepunkt der 24h-Stunden-Klassiker auf der Nordschleife.

Klaus Bachler: „Diese Nachricht hat mich sehr gefreut. Denn die Nordschleife war, ist und wird immer eine meiner Lieblingsstrecken sein.“
Anzeige