Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Barcelona
09.09.2022

WTM Racing verabschiedet Ferrari 488 GT3 bei Hankook 24h Barcelona

Zum letzten Mal wird das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) am kommenden Wochenende mit einem Ferrari 488 GT3 ausrücken. Der italienische Supersportwagen, mit dem WTM Racing seit 2017 auf verschiedensten Rennstrecken der Welt angetreten ist, wird im kommenden Jahr vom Nachfolgemodell Ferrari 296 GT3 abgelöst. Umso größer ist die Motivation, bei den Hankook 24 Stunden von Barcelona den Boliden "Luigi" mit einem Topergebnis zu verabschieden.

Ein Fahrer wird dabei fehlen: WTM Racing muss erstmals seit mehr als zehn Jahren auf die Dienste von Jochen Krumbach verzichten, nachdem dieser sich bei einem Fahrradunfall verletzt hat. "Ich wäre natürlich liebend gern beim Abschied vom Ferrari 488 GT3 dabei gewesen. Leider ist es durch die Umstände jetzt nicht möglich", sagt er.

Anzeige
Ersetzt wird Krumbach durch den argentinischen Nachwuchsfahrer Nicolas Varonne. Der 21-Jährige gewann im Jahr 2018 die Monoposto-Wertung der VdeV Series. 2021 wurde er für Rinaldi Racing Meisterschaftsdritter im Michelin Le Mans Cup und debütierte 2022 in der FIA World Endurance Championship, der European Le Mans Series und der IMSA WeatherTech Sportscar Championship. Den Ferrari 488 kennt er bislang als GTE-Fahrzeug. Barcelona markiert sein Debüt in der GT3-Version des Boliden.

WTM Racing hat mit dem Rennen noch eine Rechnung offen, denn bislang gelang bei vier Starts erst eine Zielankunft. Im vergangenen Jahr kämpfte der Ferrari um die absolute Spitze des Feldes, als ein Getriebeproblem WTM Racing zur vorzeitigen Aufgabe zwang. Der Speed aus dem Vorjahr macht Mut, in diesem Jahr bei der Vergabe der Topplatzierungen ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu können. Der Bolide wurde von Rinaldi Racing intensiv für das Abschiedsrennen vorbereitet.

Georg Weiss (Teambesitzer und Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Es tut mir wahnsinnig leid für Jochen, dass er an unserem Abschiedsrennen mit dem Ferrari 488 GT3 nicht teilnehmen kann. Er wird schmerzlich vermisst. Gleichermaßen heißen wir Nico im Team herzlich willkommen. Er steht für eine neue Generation von Fahrern, die sowohl in Prototypen als auch GT-Fahrzeugen eine hervorragende Figur machen. Unsere Ferrari 488 waren über die Jahre hinweg hervorragende Begleiter. Entsprechend wollen wir nun einen würdigen Abschied feiern."

Leonard Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich freue mich, das letzte Rennen mit unserem Ferrari 488 GT3 fahren zu dürfen. Letztes Jahr hatten wir hier leider Pech und hoffen, dieses Jahr ein gutes Ergebnis zum Abschluss des 488 erzielen zu können."

Daniel Keilwitz (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich hoffe, wir können beim letzten Einsatz noch einmal ein Topresultat für den Ferrari 488 GT3 herausfahren. Nachdem wir im letzten Jahr zur Halbzeit auf einem guten Platz leider ausgeschieden sind, wollen wir dieses Jahr das Rennen natürlich gut abschließen. Das Ziel ist klar, das Rennen zu gewinnen. Natürlich gehört in der 24h Series immer etwas Glück dazu. Es ist auch schade, dass Jochen Krumbach nicht mit an Bord sein kann, aber wir haben einen würdigen jungen Ersatz mit Nico, der ebenfalls sehr schnell ist."

Indy Dontje (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich freue mich, wieder für WTM Racing zu fahren. Barcelona ist eine schöne Strecke und die Wetteraussichten sind gut. Wir haben mit Nico einen neuen Teamkollegen dabei, auf den ich mich sehr freue. Natürlich wollen wir voll angreifen und um den Gesamtsieg kämpfen!"

Nicolas Varonne (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Zunächst einmal möchte ich mich bei Georg Weiss für die Gelegenheit bedanken, für WTM Racing fahren zu dürfen. Es ist ein großartiges Gefühl, zu einem solch bekannten Team mit großartigen Menschen zu stoßen. Unser Ziel ist, ein sauberes Rennen zu fahren. Und natürlich, wenn möglich, um den Sieg zu kämpfen!"
Anzeige