Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
16.06.2021

Zweimal Podium für René Kircher am Red Bull Ring

Mit ehrgeizigen Zielen reiste René Kircher vom Volkswagen Team Oettinger zum zweiten Lauf der ADAC TCR Germany an den Red Bull Ring (Steiermark).

Im Zeittraining vor dem Samstagrennen erreichte der 20-jährige Hünfelder mit 1:37.399 den siebten Startplatz. Von P7 aus gestartet verlor er kurz diese Position, erkämpfte sie sich aber innerhalb der ersten Runde zurück. Ständig in spannende Zweikämpfe verwickelt, bestritt René Kircher das weitere Rennen mit Bravour und überquerte die Ziellinie als Gesamtsiebter und Sieger der Juniorwertung.

René Kircher, Volkswagen Team Oettinger: „Mein Golf GTI TCR hat es aufgrund des Topspeeds schwer auf langen Geraden mit neueren Fahrzeugen mitzuhalten – umso glücklicher bin ich, dass ich meine Position unter diesen Umständen verteidigen konnte und den Sieg in der Junior Trophy reingeholt habe“

Anzeige
Im Kampf um die Startposition für das Rennen am Sonntag überzeugte der Oettinger-Pilot mit einer Zeit von 1:37.201. Das bedeutete P6 für das Rennen, war zugleich aber auch die zweitbeste Rundenzeit, die je ein Golf GTI TCR auf dem Red Bull Ring gefahren ist.

Auf dem Rennparcours mit seinen Höhenlagen ging es im Sonntagsrennen sofort hart zur Sache, auch René Kircher wurde nicht verschont. Trotz eines soliden Starts bahnte sich die erste Kollision an. Der Golf GTI TCR bog zusammen mit zwei Konkurrenten in die erste Kurve ein, wurde ins Sandwich genommen, und kam folglich von der Strecke ab. In der zweiten Kurve folgte dann direkt der zweite unverschuldete Crash.

René Kircher, Volkswagen Team Oettinger: „Ich habe einen Schlag auf die Vorderachse bekommen, da war mein Golf GTI TCR fast unfahrbar. Danach war für mich nur noch Schadensbegrenzung angesagt und ich schleppte mich noch als 14. über die Ziellinie um wichtige Punkte in der Juniormeisterschaft einzufahren. Es ist schade für das ganze Team, das am Wochenende eine top Leistung gebracht hat, auch das Podium macht die ganze Sache nur begrenzt wieder gut.“

Es bleibt weiter spannend im Kampf um den Juniormeistertitel. In dieser steht Oettinger-Pilot René Kircher mit neun Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. Den siebten Rang in der Gesamtwertung konnte er nach dem zweiten Lauf der ADAC TCR Germany verteidigen. Für den vom ADAC Hessen-Thüringen geförderten Motorsportler geht es erst im August beim dritten Rennwochenende der Saison auf dem Nürburgring vom 6. bis 8. August weiter.