Montag, 15. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
18.12.2021

Acht Deutsche lösen Finalticket für RMC Grand Finals

Am vorletzten Tag der 21. Rotax MAX Challenge Grand Finals standen in Bahrain die Prefinalrennen, die letzte Station vor den Hauptrennen, auf dem Programm. Die zehn deutschen Piloten schlugen sich im 378-köpfigen Teilnehmer*innen-Feld hervorragend und lösten letztlich acht Ticktes für die Finalläufe.
 
Gut in Fahrt kam der deutsche Micro-Vertreter Noah Janssen (FM Racing). Er fuhr im Prefinale als 17. ins Ziel und startet damit aus dem Mittelfeld ins Finalrennen. Stark schlug sich auch Mini-Kollege Alexander Klügel (Kartschmie.de), der das Prefinale als Zehnter beendete und in der Punkte-Addition mit den Vorläufen als 21. Einen Finalplatz erobern konnte. Klassenkamerad Niklas Cassarino (DJS Racing) gelang dies leider nicht. Zwar holte er einen soliden 19. Platz im Prefinale, doch in der Punktewertung reicht es am Ende nur zu Position 43.
 
Junior Farin Megger (JJ Racing) fuhr im Prefinale einen beachtlichen siebten Rang nach Hause und konnte sich in der Rangliste auf Platz 13 etablieren. Damit hat er eine gute Ausgangslage für das Hauptrennen. Auch Landsmann Raphael Rennhofer (FM Racing) überzeugte im Prefinale als Neunter und zieht als 23. ins Finale ein. Das gilt auch für den deutschen Senior Linus Hensen (Kartschmie.de). Mit P8 leistete er sich im Prefinale keinen Fehler und wurde mit Startplatz 13 für das Hauptrennen belohnt.
 
Geteilte Freude herrschte beim deutschen DD2-Duo: Während Tim-Mika Metz (Dörr Motorsport) das Prefinale als guter Siebter abschloss und als 15. ins Finale einzieht, verpasste Fabian Bock (Woik Motorsport) mit Platz 20 im Prefinale beziehungsweise P47 im Ranking den Sprung in die nächste Runde.
 
DD2-Masters-Vertreter Daniel Schollenberger (Beule Kart Racing) zeigte eine tadellose Leistung im Prefinale und geht vom vielversprechenden achten Rang aus ins Hauptrennen.
 
Last but noch least konnte sich E-Kart-Fahrer Mats Johan Overhoff (DJS Racing) steigern und schob sich als Zehnter ins Finale.
 
Am heutigen Sonntag geht es in die entscheidenden Finals. Der Startschuss fällt ab 12:00 Ortszeit. Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.
Anzeige