Dienstag, 18. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
30.11.2021

Würdiges Ende einer gelungenen Saison

Die Saison 2021 der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) war unter Corona-Bedingungen sicherlich keine einfache Sache, aber trotzdem am Ende ein großer Erfolg für die traditionsreiche Breitensportserie. Selbst die bei den Teilnehmern beliebte Siegerehrung im Hotel Dorint am Nürburgring konnte in diesem Jahr stattfinden, wenn auch in einem bescheideneren Rahmen und mit strengen Hygiene-Regeln der aktuell geltenden Corona-Verordnung.

Bevor die über 60 Pokale an die Gewinner und Platzierten überreicht wurden, blickte RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger kurz auf die abgelaufene Saison zurück. „Das Jahr unter Corona-Bedingungen war nicht einfach und die Organisation eine größere Herausforderung als zu normalen Zeiten. Aber wir haben es gut hinbekommen und die Teilnehmer haben unseren Anstrengungen gewürdigt.“ Im Schnitt starteten bei den acht Veranstaltungen 159 Teilnehmer. Damit erlebte die Breitensportserie auf der Nordschleife auch in den schwierigen Zeiten einen positiven Ansturm auf die begehrten Startplätze. Die Organisatoren waren auf jeden Fall sehr zufrieden.

Anzeige
RCN-Meister im Jahr 2021 wurde der Schweizer Dario Stanco, der zunächst mit einem Seat Leon TCR und später mit einem Audi RS3 TCR eine glänzende Saison in der Klasse RS3A fuhr. „Ich bin sehr zufrieden. Alles, was ich mit vorgenommen hatte, hat funktioniert. Ich freue mich über den Titel.“ Entsprechend wurde er auch von seinem Vorgänger gewürdigt: Dr. Dr. Stein Tveten, der in dieser Saison die die angepeilte Titelverteidigungverpas ste. „Dario ist ein würdiger Meister. Er hat bei allen Veranstaltungen überzeugt, tolle Leistungen gezeigt und dadurch verdienst den Titel in dieser Saison gewonnen.“

RCN Serienmanager Wille Hillebrand: „Angesichts der nach wie vor anhaltenden Covid-19-Pandemie in Deutschland haben wir eine erfolgreiche Saison absolviert. Wir konnten fast alle Veranstaltungen ohne Probleme durchführen und hatten dazu sehr gute Starterzahlen. Darüber hinaus haben wir guten Breitensport auf der Nürburgring-Nordschleife gesehen und letztlich eine spannende Meisterschaftsentscheidung erlebt.“