Sonntag, 5. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
28.10.2021

Laurin Heinrich richtet Augenmerk auf 2022

Nach den beiden letzten Läufen der Saison richtet Laurin Heinrich schon jetzt sein Augenmerk auf das Jahr 2022. Die beiden letzten Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland in Hockenheim verliefen für den Würzburger Nachwuchsrennfahrer des VAN BERGHE Huber Racing Teams sehr unterschiedlich.

Nach einem großartig herausgefahrenen zweiten Platz im Samstagsrennen schied Laurin Heinrich aufgrund einer unglücklichen Kollision in der ersten Kurve beim Kampf um die Führung des Rennens am Sonntag mit einem Schaden an der Radaufhängung aus.
 
Laurin Heinrich äußerte sich zu dem Zwischenfall souverän: „Ich hatte einen Mega-Start und war schon fast an den Schnellsten des Qualifyings vorbei. Aber das hat dieses Mal nicht richtig funktioniert. Ich bin eben ein Racer und will gewinnen. Bei der Berührung der Fahrzeuge ist mir eine Radaufhängung gebrochen, und ich konnte das Rennen nicht beenden. Ich gebe da niemandem die Schuld, das ist eben Racing. Gratulation an Larry ten Voorde zum Titelgewinn. Ich konzentriere mich schon jetzt auf die Vorbereitung für die Saison 2022 – aus den Erfahrungen dieses Jahres kann ich nur lernen.“
 
Dennoch blicken der Kürnacher und das VAN BERGHE Huber Racing Team auf ein sehr erfolgreiches Rennjahr zurück. Sowohl den Carrera Cup Deutschland als auch den Porsche Mobil1 Supercup schloss Laurin Heinrich auf dem vierten Rang in der Gesamtwertung ab. Zudem konnte er die hart umkämpfte Rookie-Wertung im Supercup für sich entscheiden.
 
„In den Wintermonaten werde ich mich wieder mehr dem E-Sport widmen und weiter an meinem Programm für das Jahr 2022 arbeiten“, so Heinrich.