Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
13.07.2021

Finn Gehrsitz holt erste LMP3-Pole-Position

Finn Gehrsitz hat beim dritten Saisonlauf des Michelin Le Mans Cups seine erste Pole-Position eingefahren. Der Stuttgarter fuhr auf dem Autodromo Nazionale Monza im LMP3-Qualifying die schnellste Runde und setzte seinen Phoenix-Prototypen mit der Startnummer 5 erstmals auf den ersten Startplatz. Zuvor hatte es der 16-Jährige in Barcelona und Le Castellet jeweils auf Platz zwei im Grid geschafft.
 
Schon das Training lief für Gehrsitz, der sich im Le-Mans-Prototypen-3 (LMP3) auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke im Norden von Italien so richtig wohlfühlte, voll nach Plan. Im Qualifying trumpfte der 16-Jährige dann so richtig auf und umrundete den Kurs in 1:44,785 Minuten. Damit war Gehrsitz ganze 0,176 Sekunden schneller als sein engster Verfolger auf Platz zwei. Gehrsitz, der als jüngster LMP3-Fahrer in die Geschichte des Michelin Le Mans Cups eingegangen ist, hat damit an seinem dritten Rennwochenende überhaupt eine Pole-Position geholt.
 
Auch im Rennen war Gehrsitz zu jeder Sekunde auf Podiums- und sogar Siegkurs. Nach dem Start übernahm er die Führung und baute gleich einen komfortablen Vorsprung auf seine Konkurrenten auf. Er meisterte sogar zwei Safety-Car-Phasen, die das Feld wieder zusammenstauchten. Beide Male verteidigte Gehrsitz seine Führung, um das Auto letztlich mit über sieben Sekunden Vorsprung auf Platz eins an Owega zu übergeben.
 
“Es war ein wirklich fantastisches Wochenende und ich habe mich im Auto so richtig wohlgefühlt”, so Gehrsitz. “Die erste Pole-Position einzufahren, ist natürlich etwas ganz Besonderes und ich werde mich immer daran erinnern. Wir haben das Zeug, aufs Podium zu fahren und um den Sieg zu kämpfen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir zusammen mit Phoenix Racing einen Pokal in die Luft strecken und ganz oben an der Spitze stehen werden. In Monza haben wir bewiesen, dass wir Rennen gewinnen und die Konkurrenz besiegen können. Es fehlte nur noch das letzte Quäntchen Glück!”
 
Der erste Sieg und das erste Podium waren zum Greifen nah, weil Gehrsitz das Phoenix-Team in eine optimale Ausgangslage für die zweite Rennhälfte gebracht hatte. Owega übernahm das Auto, bis ein technisches Problem den Rennstall zur Aufgabe zwang. Trotz des Rückschlages ist eines klar: Gehrsitz brauchte im Michelin Le Mans Cup nahezu keine Eingewöhnungszeit, um sich an der Spitze zu etablieren und zu einem der schnellsten Fahrer in der LMP3-Kategorie zu werden.
 
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Stuttgarter sein erstes Podium im Michelin Le Mans Cup einfahren wird und auch der Traum eines Sieges rückt immer näher. Gehrsitz hat am 21. August 2021 auf der legendären Strecke im französischen Le Mans die nächste Chance, erstmals in die Top 3 zu fahren. Im Rahmen des berühmten 24h von Le Mans an die Spitze zu gelangen, wäre für den AVL-RACING-Junior ein wichtiger Schritt in seiner Karriere, die ohne jeden Zweifel steil nach oben geht.