Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
18.09.2021

Arnold mit GT4-Pole und Schöll mit GT3-Pole für Rennen 1

Am frühen Morgen in Hockenheim eröffnete das GTC Race mit dem Qualifying des GT Cup Sprint den Samstag des ADAC Racing Weekends. Bei strahlend blauem Himmel und niedrigen Temperaturen konnten die Fahrer dank des hohen Sauerstoff-Verhältnisses in der Luft die bis jetzt schnellsten Rundenzeiten des Wochenendes fahren.

Am aller schnellsten war dabei Nicolas Schöll. Der Team Zakspeed Mobil Krankenkassen Racing-Pilot setzte mit einer Zeit von 1:38,443 Minuten die Bestzeit auf dem 4,575 Kilometer langen Hockenheimring. Damit wird der Österreicher das erste Rennen des GT Cup Sprint am Sonntagvormittag von der Pole-Position aus in Angriff nehmen. Dahinter platzierte sich mit Tim Heinemann der Tabellenführer der Meisterschaft. Heinemann fuhr mit dem Steer-by-Wire-System ausgerüsteten Space-Drive-Racing-Mercedes eine Zeit von 1:38,651 Minuten und war nur 0,208 Sekunden langsamer als Schöll. Hinter Heinemann platzierte sich sein Meisterschaftsverfolger Salman Owega. Der Phoenix Racing-Pilot fuhr eine Rundenzeit von 1:38.838 Minuten und zeigte, dass er bereit ist für den Meisterschaftskampf.

Anzeige
In der GT4-Klasse konnte sich Luca Arnold mit einer Zeit von 1:47,739 Minuten an der Spitze der Klasse positionieren. Der junge Pilot aus dem GT4-Förderkader setzt damit Denis Bulatov (Eastside Motorsport), den aktuell Klassenführenden, unter Druck, der mit einer Zeit von 1:47,849 Minuten auf den zweiten Platz fuhr. Dahinter platzierte sich mit Ben Dörr ein Gaststarter aus der ADAC GT4 Germany. Der McLaren-Pilot fuhr eine Zeit von 1:47,935 Minuten.

Spannend wird es auch zwischen den Klassen 3, 5 und 6: Gregor Drasal liegt in seinem spektakulären Lamborghini Huracan Super Trofeo nur knapp vor GTC-Urgestein Christof Langer, der sich nach einer etwas längeren Pause das Saisonfinale in seinem Porsche GT3 Cup nicht entgehen lassen wollte. Auch Uwe Schmidt im KTM X-BOW GTX konnte sich verbessern und wird wie Vinzent Höllwarth im Cup-Porsche versuchen, die GT3-Piloten zu ärgern.

Weiter geht es für die Piloten um 11:15 Uhr mit dem zweiten Zeittraining des GT Cup Sprint. Alle Sessions können sowohl von zuhause oder unterwegs aus im Livestream verfolgt werden oder auch vor Ort an der Strecke. In Hockenheim sind Zuschauer am Samstag und Sonntag auf der Innentribüne sowie im Fahrerlager jeweils unter Beachtung der 3G-Regel willkommen. Sie müssen also entweder geimpft, genesen oder getestet (Antigen- oder PCR-Test) sein. Tickets gibt es ausschließlich an der Tageskasse für 15 Euro pro Tag oder 25 Euro für das gesamte Wochenende (Samstag und Sonntag).