Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
23.05.2021

Rob Huff feiert Comeback im CUPRA Leon Competición

Am ersten Juni-Wochenende startet der WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup in die Saison 2021. Auf der Nürburgring-Nordschleife beginnt für das Team Zengő Motorsport mit seinen insgesamt vier CUPRA Leon Competición die Mission Titelgewinn. Mit dem Briten Rob Huff hat sich das ungarische Team einen weiteren Hochkaräter für sein Fahrerquartett gesichert.


WTCR: Rob Huff peilt in Macau den großen Wurf an

Einer der ganz Großen im Tourenwagen-Rennsport ist zurück in der Königsklasse: Rob Huff geht 2021 wieder im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup an den Start. Nach einem Jahr Abwesenheit fährt der Brite in der Saison 2021 einen CUPRA Leon Competición für das ungarische Team Zengő Motorsport.

Der 41-Jährige war von 2005 bis 2019 in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) und der Nachfolgeserie WTCR am Start. 31 Rennsiege stehen in dieser Zeit zu Buche. Fünf davon allein im Jahr 2012, als er WTCC-Gesamtsieger und damit Tourenwagen-Weltmeister wurde. Im vergangenen Jahr nahm Huff eine Auszeit von der WTCR, fuhr stattdessen in der STCC TCR Scandinavia und wurde dort auf Anhieb Champion.

Anzeige
„Ich bin sehr glücklich, wieder in der WTCR zu sein und für Zengő Motorsport zu fahren, ein Team, das ich schon lange kenne“, sagt Rob Huff. „Ich weiß, dass der CUPRA Leon Competición ein konkurrenzfähiger Rennwagen und ein Titelanwärter ist. Es wird eine harte Saison, denn die Konkurrenz ist groß, aber wir hoffen sehr, beim Saisonfinale in Macau eine Chance auf den großen Wurf zu haben. Ich freue mich natürlich auch sehr darüber, wieder bei CUPRA zu sein. Sie haben den Grundstein für meine Karriere gelegt.“


Rob Huff bereits 2003 am Steuer eines SEAT Cupra

Für Huff ist die Zusammenarbeit mit CUPRA nicht nur eine Rückkehr in die WTCR sondern auch zu seinen Wurzeln im Motorsport: 2003 gewann er die SEAT CUPRA Championship in Großbritannien. Dieser Titel bescherte ihm einen Werkeinsatz mit SEAT Sport in der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) in einem SEAT Toledo CUPRA. Last but not least, fuhr Huff in der Saison 2013 in einem SEAT Leon in der WTCC und gewann das letzte Saisonrennen auf seiner Lieblingsstrecke in Macau.

Mit der Verpflichtung von Huff hat Zengő Motorsport sein Fahrerquartett für die WTCR-Saison 2021 komplett. Neben Huff sitzen die Spanier Mikel Azcona und Jordi Gené sowie das ungarische Talent Bence Boldizs hinter dem Steuer der insgesamt vier CUPRA Leon Competición, in dem Azcona im vergangenen Jahr bereits einen Laufsieg in der WTCR gefeiert hat.


TCR Japan: Hirobon siegt und führt Gesamtwertungen an

CUPRA Pilot Hirobon ist in der TCR Japan weiter das Maß der Dinge. Beim zweiten Saisonlauf in Autopolis feierte der Fahrer vom Team Birth Racing Project mit dem Sieg im Samstagsrennen bereits seinen zweiten Erfolg in der noch jungen Saison. Hirobon ging in seinem CUPRA TCR von Startplatz zwei ins Rennen, schob sich aber noch in der ersten Runde an die Spitze. Aufgrund von sintflutartigen Regenfällen und zahlreichen Drehern der Konkurrenz kam kurz nach dem Start das Safety Car auf die Strecke. Hirobon blieb davon unbeeindruckt. Nach dem Neustart fuhr er ein weiterhin fehlerfreies Rennen und wurde als Erster abgewunken.

Vor dem Sonntagsrennen verschlechterten sich die Bedingungen im Vergleich zum Vortag noch einmal deutlich. Anhaltender Regen und starker Nebel machten eine Austragung unmöglich und hatten die Absage des zweiten Rennens zur Folge. Nach dem zweiten von insgesamt sechs Rennwochenenden liegt Hirobon in den separat geführten Gesamtwertungen der Samstag- und Sonntagsserie mit jeweils zehn Zählern Vorsprung an der Spitze. Der dritte Lauf der TCR Japan im Sportsland Sugo ist für den 24. und 25. Juli terminiert.
Anzeige