Freitag, 14. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Drexler-Automotive Formel Cup
28.04.2021

Drexler-Automotive Formel Cup: Top Feld zum Saisonauftakt in Monza

Auf der 5,793 Kilometer langen Formel 1-Piste in Monza startet am kommenden Wochenende (30. April bis 2. Mai 2021) der Drexler Formel Cup in die neue Rundstreckensaison. Im königlichen Park beginnt für weitere Championate das neue Motorsportjahr.

Mit dem TCR Italy Touring Car Championship, der Mini Challenge, sowie dem Clio Cup Europe und der Italiano Gran Turismo Sprint und Italiano Sport Prototypi sind einige hochkarätiger Serien am Start. Seine Premiere feiert in Italien der neue BMW M2 CS Racing Cup Italy, der als Markenpokal für Furore sorgen soll. Wie schon im letzten Jahr spannt der Drexler Formel Cup mit der Top Jet F.2000 Italien Trophy zusammen und kann vor dem Saisonstart ein Rekordfeld von über 40 Nennungen vor weisen. „Das Interesse der Teams hat bei uns fast schon Verwunderung ausgelöst“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Anzeige
Der Motorsport ist immer noch von der Covid-19-Pandemie, so wie das allgemeine öffentliche Leben betroffen. Einschränkungen im Reiseverkehr und Hygienebestimmungen der Veranstalter bestimmen wie letzte Saison die Szenerie. Viele Einschränkungen führen dazu, dass man nicht durchgängig sehr gut gefüllte Starterfelder erwarten kann.

Der Drexler Formel Cup, so wie er heute etabliert ist, ging 2013 nach dem „Aus“ des Austria Formel 3 Cup als Remus Formel Pokal an den Start. Mittlerweile hat sich die Serie insbesondere für die Formel 3, aber auch für die Formel Renault und Formel 4 in Mitteleuropa als Plattform für den Formelsport etabliert. Das Starterfeld im Drexler Formel Cup wird vom Titelverteidiger Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) angeführt. Thomas Aregger (Franz Wöss Racing) unternimmt diese Saison den zweiten Versuch, seinen Schweizer Landsmann erfolgreich Paroli zu bieten.

In der Formel 3 darf man auf drei junge Heißsporne gespannt sein. Matej Kacovsky (CZ) ist für die HKC-Academy am Start. Bei Franz Wöss Racing sitzt erstmals Stefan Fürtbauer (AT) hinter dem Steuer eines Formel -3- Rennwagens. Von der Formel Renault in die Formel 3 ist Oliver Michl (HU) aufgestiegen. Er fährt 2021 für das Gender Racing Team.

In der Formel 4 treffen zwei Konkurrenten aus dem Vorjahr erneut aufeinander. Patrick Schober (AT) will mit Unterstützung seines Teams von Procar Motorsport um den Titel kämpfen. Titelverteidiger Benjamin Berta (HU) dürfte der zu erwartende erfahrene Gegner sein.

Insgesamt werden die Piloten in der Formel 3, Formel Renault und Formel 4 in fünf Wertungsklassen um die Pokale und Trophäen fighten. Zudem ist der Horag Swiss Formel 3 Cup für die Teilnehmer aus der Schweiz integriert. Letzte Saison blieben die Laufsiege in Monza durch Sandro Zeller und Thomas Aregger in Schweizerhand. Die Mitbewerber aus der italienischen Formel 3 sollte man 2021 keinesfalls unterschätzen.

Los geht es in Monza am Freitag (30.04.) mit dem freien Training um 12.45 Uhr, worauf um 17.35 Uhr das Qualifying folgt. Der 1. Lauf geht dann am Samstag (01.05.) 12.45 Uhr über die Bühne. Am Sonntag (02.05.) eröffnet der Drexler Formel Cup gegen 9.15 Uhr mit dem 2. Lauf den Renntag.