Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
30.07.2021

Qualifying-Bestzeit für Mercedes – 5 Fahrzeuge in der Super Pole-Session

Der erste Rennstreckentag beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps endete vielversprechend für Mercedes-AMG Motorsport. In dem vierteiligen Qualifying am Donnerstagabend platzierten sich fünf der insgesamt 13 Mercedes-AMG GT3 in den Top-20 und sicherten sich so einen Platz im Super Pole-Zeitfahren am Freitag.

Die schnellste kombinierte Rundenzeit aller Teilnehmer ging an Jules Gounon (FRA), Daniel Juncadella (ESP) und Raffaele Marciello (ITA) in der #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP. Ebenfalls zur Spitzengruppe gehört die #4 des Mercedes-AMG Team HRT, in der Vincent Abril (MCO), Maro Engel (GER) und Luca Stolz (GER) den vierten Rang belegten. Das Schwesterfahrzeug des AKKA ASP Team #89 mit Lucas Auer (AUT), Timur Boguslavskiy (RUS) und Felipe Fraga (BRA) erzielte den 13. Platz. Auch zwei Silver-Fahrzeugen aus Affalterbach gelang der Sprung in die Super Pole-Session. Die #87 vom AKKA ASP Team mit Thomas Drouet (FRA), Simon Gachet (FRA) und Konstantin Tereschenko (RUS) platzierte sich auf P17, die #57 von WINWARD Racing mit Philip Ellis (SUI), Mikaël Grenier (CAN) und Russell Ward (USA) belegte P20.

Anzeige
Ein Unfall im zweiten Viertel des Qualifyings führte zu einer längeren Unterbrechung, so dass der Großteil der Piloten die Session in kompletter Dunkelheit absolvieren musste. Das Super Pole-Zeitfahren findet am Freitag um 19:50 Uhr statt. Es entscheidet über die ersten zehn Startreihen bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa.

Daniel Juncadella, Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88: „Das Qualifying war großartig. Das Fahrzeug lief super – das Team hat uns ein wirklich perfektes Auto vorbereitet. Meine Teamkollegen und ich konnten das auf der Strecke sehr gut umsetzen. Raffaele hat eine fantastische Zeit in Q1 vorgelegt. In Q2 hatte ich eine wirklich gute Runde und war ebenfalls der Schnellste meines Abschnitts. Jules hat es dann sauber nach Hause gebracht, so dass wir am Ende die klare Bestzeit hatten, aber das hat noch nichts zu sagen für das Rennen. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Super Pole morgen!“

Vincent Abril, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Es war gut, dass wir das Qualifying ruhig angegangen sind. Die Strecke war am Anfang etwas rutschig. Wir wussten, dass wir ein gutes Gesamtpaket am Start haben. Jedem von uns dreien ist es gelungen, mindestens eine saubere Runde hinzubekommen. Das war der Schlüssel für den Erfolg. Mit meiner Runde war ich nicht hundertprozentig zufrieden. Aber wir stehen auf P4 und sind in der Super Pole – das zählt.“

Lucas Auer, AKKA ASP Team #89: „Das Qualifying war schon ein wenig verrückt, mit zwei roten Flaggen in Q2. Aber wir drei haben es ganz gut hinbekommen. Wir haben das Ziel, die Super Pole, erreicht. Dort geht es dann morgen um die Startpositionen. Insgesamt sind wir sehr zufrieden.“