Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
30.09.2020

Moritz Wiskirchen etabliert sich in deutschen Top-Drei

Auf Moritz Wiskirchen warteten die vergangenen Tage gleich zwei Renneinsätze, bei welchen der Nachwuchsrennfahrer durchweg zu den Top-Fünf gehörte und nun in der Deutschen Kart-Meisterschaft als bester deutscher Fahrer einen starken dritten Rang belegt. Das große Saisonfinale wartet Mitte Oktober in Oschersleben.

Eine Woche nach seinem Ausflug zur Kart Europameisterschaft, warteten auf Moritz Wiskirchen wieder die deutschen Championate. Erst ging es für ihn zum ADAC Kart Masters in das sächsische Mülsen. Auf der Highspeedstrecke mischte Moritz im Spitzenpulk mit und beendete beide Rennen als vierter in den Pokalrängen.

Anzeige
Von dort aus reiste er weiter in die Oberpfalz wo er am vergangenen Wochenende die zweite Saisonhälfte der Deutschen Kart-Meisterschaft einläutete. Nach zuletzt zwei Veranstaltungen in Kerpen, war das höchste deutsche Kartsportprädikat nun in Wackersdorf zu Gast. Dabei musste sich Moritz auf wechselhafte Bedingungen und winterliche Temperaturen einstellen.

Bereits in Kerpen zeigte der Rennfahrer aus Euskirchen seine Ambitionen in der DKM und wollte auch diesmal daran anschließen. Jedoch bereitete ihm der starke Regen im Qualifying und den späteren Heats etwas Sorgen. Mit Platz sieben im Zwischenranking am Samstagabend durfte er aber zufrieden sein und hielt damit den Anschluss zur Spitze. „Für mich war es wichtige beide Rennen zu überstehen und dadurch morgen eine gute Ausgangsposition für die Finals zu haben“, erklärte Moritz seine Strategie.

Am Sonntag war es dann auch trocken und es herrschten beste Bedingungen im Prokart Raceland. Moritz gehörte in beiden Finalrennen zum Führungspulk und lieferte sich dabei tolle Duelle mit der Konkurrenz. Letztlich sah er als Fünfter und Vierter die Zielflagge, womit er weiterhin Rang drei in der Meisterschaft belegt und zum Kreis der Titelfavoriten gehört.

„Das war ein gutes Wochenende für uns. Auf der nassen Strecke habe ich mich deutlich verbessert und zwei solide Heats gefahren. Im trockenen ging es wieder richtig gut nach vorne. Das Feld hängt sehr eng zusammen, da muss man immer voll konzentriert bleiben. Ich freue mich nun auf das Finale und möchte dort mein Ziel zum Jahresende in den Top-Drei zu sein, erreichen“, resümierte der Fahrer aus dem TB Racing Team das Wochenende in der Oberpfalz.

Vom 16.-18. Oktober findet das Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft in Oschersleben statt. Eine Woche vorher gastiert Moritz aber bereits beim ADAC Kart Masters in Ampfing und startet dort in die zweite Jahreshälfte der bundesweiten Kartrennserie.