Mittwoch, 2. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
04.11.2020

Bonk: „Mir fehlen die Worte – keine tolle Veranstaltung“

„Das Wochenende in der Lausitz ist so abgelaufen, wie wir es befürchtet hatten. Aber im Prinzip war alles noch viel schlechter. Die äußeren Bedingungen waren mies und die Idee, im Dunkeln zu fahren, war sicherlich auch kein Highlight. Wir sind im zweiten Rennen gerade einmal zwei Runden im Renntempo gefahren, der Rest hat sich hinter dem Safety-Car abgespielt. Das Erstaunlichste nach diesem Wochenende war, dass wir immer noch Chancen auf Titel haben“, äußerte sich Teamchef Michael Bonk nach der fünften Veranstaltung der ADAC GT4 Germany auf dem Lausitzring.

In den Zeittrainings waren die beiden BMW M4 GT4 von Bonk Motorsport mit Michael Schrey/Gabriele Piana (Startnummer 2) und Claudia Hürtgen/Sebastian von Gartzen (Startnummer 3) deutlich hinter der Musik. Im Qualifying für das erste Rennen fuhr Piana auf Startplatz 8, Hürtgen auf Position 15. Im Zeittraining für das zweite Rennen platzierte Schrey den BMW auf Position 11, von Gartzen erzielte Startplatz 12. Teamchef Bonk: „Aufgrund der Einstufung durch die Balance of Performance ist nicht mehr möglich.“

Anzeige
In den Rennen lief dann nicht viel mehr, da den Konkurrenten allerdings zahlreiche Fehler – Unfälle, Überholen unter Gelb und gefährliches Ausfahren aus der Box – unterliefen, gelangen den Bonk-Teams noch ordentliche Resultate. In Rennen 1 fuhren Piana/Schrey mit Platz 3 aufs Podium. Hürtgen/von Gartzen überquerten auf Platz 7 die Ziellinie. Rennen zwei war dann noch eine Stufe chaotischer. Nach einem Startunfall mit anschließendem Rennabbruch, gelang es immerhin noch, zwei Rennrunden zu absolvieren. Die restliche Distanz verbrachten die Fahrzeuge hinter dem Safety-Car.

Wieder kamen die Bonk-BMW auf annehmbaren Plätzen ins Ziel, da die Gegner erneut Fehler einbauten. Teamchef Bonk: „Mir fehlen die Worte, aber ein Rennen fast komplett hinter dem Safety-Car habe ich noch nicht erlebt. Die offiziellen Rennergebnisse kamen dann auch erst Stunden später. Keine tolle Veranstaltung.“

Fazit von Teamchef Bonk: „Wir können nur erfolgreich sein, wenn die Konkurrenz Fehler macht. Erstaunlicherweise tun uns die Konkurrenten den Gefallen und patzen um die Wette. Obwohl wir nicht konkurrenzfähig sind, haben wir immer noch Chancen auf die Meisterschaft. Ich bin gespannt, was wir in Oschersleben erleben werden.“

Saisonfinale ADAC GT4 Germany: Motorsport Arena Oschersleben 6. bis 8. November