Montag, 25. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
17.12.2020

Termin bestätigt: 24h-Rennen im Juni 2021 - Fans in Wartestellung

Die Vorbereitung für das ADAC TOTAL 24h-Rennen kann beginnen: Der veranstaltende ADAC Nordrhein und der Nürburgring haben neben dem im Rahmen einer mehrjährigen Vereinbarung bereits feststehenden Termin des 24h-Rennens nun auch das 24h-Qualifikationsrennen 2021 final terminiert. Beide Veranstaltungen wurden so in den Nordschleifen-Saisonkalender integriert, dass sie unmittelbar aufeinander folgen.

Den Teams und Piloten stehen damit im kommenden Jahr für die Vorbereitung ab Ende März drei Läufe zur Nordschleifen-Langstrecken-Serie (NLS) zur Verfügung, bevor beim 24h-Qualirennen (8. – 9. Mai) der finale Test unter Wettbewerbsbedingungen ansteht. Einen Monat später geht es dann beim ADAC TOTAL 24h-Rennen (3. – 6. Juni) um die Krone der Nordschleifenpiloten.

Anzeige
Die wichtigsten Rahmendaten bleiben dabei weitgehend wie gewohnt: Das 24h-Qualirennen bietet ausführliche Testmöglichkeiten inklusive des Qualifyings in den späten Abendstunden. Vor dem sechsstündigen Rennen am Sonntag wir es auch diesmal ein Stechen um die Pole-Position beim Top-Qualifying geben. Wie gewohnt wird der Zeitplan trotz der sehr ausgiebigen Testmöglichkeit mit reichlich Track-Time kompakt bleiben und sich auf zwei Veranstaltungstage beschränken. „Mit dem 24h-Qualirennen bieten wir eine maximal kompakte und intensive Vorbereitungsmöglichkeit, die viele Abläufe des 24h-Rennens simuliert“, erklärt Rennleiter Walter Hornung. „Ob Top-Qualifying oder das Fahren in der Dämmerung und Dunkelheit – bei diesem Prolog können sich die Teams perfekt vorbereiten.“

Im Juni dann folgt beim 24h-Rennen der Saisonhöhepunkt. „Nach dem Qualifikationsrennen haben die Teams damit einen ganzen Monat Vorbereitungszeit – das ermöglicht wirklich allen Beteiligten einen guten, entspannten Vorlauf“, beschreibt der Rennleiter. Wie gehabt wird es bei den NLS-Läufen vor dem 24h-Rennen sowie beim Qualifikationsrennen auch wieder um die begehrten Plätze im Top-Qualifying gehen. „Nach den positiven Erfahrungen im Jahr 2020 wird das Reglement hierzu voraussichtlich nur einem Feintuning unterzogen“, so Hornung.

Fans in Wartestellung: Vorverkauf eröffnet später

Wer sich sein Ticket für die beiden Langstreckenwochenenden sichern möchte, muss sich noch ein wenig gedulden. Nachdem 2020 durch die unvorhergesehene Corona-Lage samt Terminverschiebung viele Besucher ihre bereits gekaufte Eintrittskarten zurückgeben mussten, wollen die Veranstalter diesmal unnötigen Aufwand für die Besucher vermindern. Rennleiter Walter Hornung wirbt für Verständnis: „Erst wenn die Pandemielage absehbar ist und sich damit auch herauskristallisiert, ob und in welchem Umfang wir Fans an der Strecke begrüßen können, werden wir den Vorverkauf starten.“ Wer sein für 2020 erworbenes Ticket nicht zurückgegeben hat, für den gilt auch weiterhin, dass die Karte ihre Gültigkeit behält.