Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
21.01.2019

Perfekter Saisonauftakt für Luca Engstler mit Doppelsieg

Luca Engstler (18) konnte beide Läufe der TCR Malaysia mit einem Sieg für sich entscheiden und damit nahtlos an sein Erfolgsjahr 2018 angeknüpft. Bereits bei den freien Trainings fuhr Engstler Bestzeiten; im Qualifying musste er sich dann allerdings mit Platz zwei hinter dem Weltmeister von 2012 zufrieden geben.

Der Hyundai-Pilot Luca Engstler sagte: „Ich danke meinem ganzen Team, mein Hyundai war perfekt vorbereitet, sodass ich diese Ergebnisse einfahren konnte. Im ersten Lauf konnte ich den Pole-Sitter Rob Huff überholen und damit das Rennen für mich entscheiden. Im zweiten Lauf fuhr ich von Platz sieben los, da die ersten acht Plätze aus dem Qualifying in umgekehrter Aufstellung ins zweite Rennen starten.“

Anzeige
Trotz des starken Regens während des Rennens konnte Engstler eine perfekte Performance abliefern und von Platz sieben auf Platz eins vorfahren. Mit den beiden Siegen übernimmt Engstler mit 21 Punkten Vorsprung die Führung in der Gesamtwertung.

Andreas Klinge, Hyundai Projektverantwortlicher bei Engstler Motorsport sagte: „Es war ein Superwochenende von und für Luca. Nach dem kleinen Dämpfer im Quali mit ,nur‘ P2 hat er heute schon im ersten Rennen gezeigt, wie man einen Weltmeister Rob Huff bezwingt – eine fahrerischen Meisterleistung und ein irre spannender Fight zwischen zwei Vollblut-Racern, mit Luca als verdientem Gewinner. Dabei hat mir die Fairness von Rob ebenfalls sehr imponiert, ein klasse Sportsmann! Was sich dann heute im Regen im zweiten Rennen abgespielt hat, kann man nur als phänomenal bezeichnen. Luca ist durch das Feld gepflügt und hat alle Konkurrenten im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos im Regen stehen lassen. Für uns ist er der ,kleine Regengott‘, der sich mit den Siegen in beiden Läufen seine gerechte Belohnung geholt hat. Für Théo tut es mir sehr leid, dass er in beiden Rennen nach vielversprechenden freien Trainings und einen ordentlichen Quali mit technischem Defekt leer ausgehen musste.“

Théo Coicaud fuhr den zweiten Engstler-Hyundai, zeigte ebenfalls starke Trainingszeiten und belegte im Qualifying Platz drei. Durch die technischen Probleme musste er die Rennen allerdings vorzeitig beenden.

„Ich hatte einen guten Start im ersten Rennen und konnte das vor mir fahrende Auto unter Druck setzten. Bis zur fünften Runde lief alles nach Plan, dann gab es allerdings technische Probleme und ich musste das Rennen vorzeitig beenden. Aber der Blick ist nach vorne gerichtet und ich freue mich auf meine zweite Saison in der ADAC TCR Germany. Ich habe letztes Jahr so viel dazu lernen können und wir werden im Hyundai in diesem Jahr wieder alles geben. Unser Ziel ist die Meisterschaft“, so Théo Coicaud.

An den beiden folgenden Rennwochenenden der TCR Malaysia übernimmt Michael Soong das Cockpit des Hyundai i30 von Coicaud. Die Rennen finden ebenfalls am International Sepang Circuit statt. Das Besondere: die Rennen werden unter Flutlicht gefahren.