Donnerstag, 2. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
25.02.2019

Team- und Fahrermeisterschaft gehen an Team Engstler

Grund zum Jubeln gab es für das LIQUI MOLY Team Engstler bereits am Rennsamstag: Mitchell Cheah kehrte nach einer kurzen Pause zurück in das Cockpit eines Engstler Volkswagen und zeigte einmal mehr sein Können. Er sicherte sich im Qualifying die Pole-Position und verteidigte im ersten Rennen seine Führung erfolgreich. 

Kurt Treml, Sport und Marketing Direktor Engstler Motorsport, sagt: „Wir haben tollen und fairen Motorsport gesehen. Mitch hat alles gegeben um die Führung zu verteidigen. Wir haben alle mitgefiebert und letztendlich gemeinsam als Team gefeiert. Der Erfolg unserer Mannschaft ist wirklich toll und ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken.“

Anzeige
Während Cheah seinen Erfolg feiern konnte, musste Kai Jordan mit einer Niederlage im ersten Lauf klarkommen. Er hatte eine Berührung mit einem Kontrahenten und ging am Samstag in Sachen Punkte leer aus. Der Druck auf Jordan stieg, denn er wollte die Chance auf den Vizemeistertitel nicht verspielen. Fokussiert auf den Vizemeistertitel gab er am Sonntag alles und wurde Vierter.

„Ich bin stolz und erleichtert, dass ich mein Ziel erreichen konnte. Vielen Dank an alle, die mich unterstützt haben und mein Auto für alle Rennen so perfekt vorbereitet haben. Ein toller Erfolg, den ich so schnell nicht vergessen werden. Der vierte Platz beim Abschlussrennen hat mir gereicht, um Vizemeister zu werden und die Cup-Wertung zu gewinnen“, so Kai Jordan, Vizemeister der TCR Malaysia.

Mitchell Cheah konnte am Sonntag mit einem zweiten Platz erneut sein Können unterstreichen und freut sich nun auf die bevorstehende Herausforderung: er erhält auch in diesem Jahr eine Förderung vom Sepang International Circuit und fährt bei Engstler Motorsport in der ADAC TCR Germany.

Mitchell Cheah, Förderfahrer des Sepang International Circuit, sagt: „Ich habe mich im Engstler Golf sofort wieder wie Zuhause gefühlt. Das Auto ist toll und macht Spaß. Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Europa und natürlich auf meinen Einsatz im Dezember bei der WTRC hier in Sepang.“

Den dritten Engstler Golf fuhr dieses Wochenende Mark Darwin. Er ist einer der vier potentiellen Förderkandidaten, der die Chance hat im LIQUI MOLY Team Engstler die TCR Asia Series zu bestreiten.

„Mark hat einen hervorragenden Job gemacht. Er konnte Platz 4 und Platz 6 belegen und hat damit bewiesen, dass er zu Recht um die Förderung des Sepang International Circuit kämpft. Gemeinsam werden wir nun die Leistung aller vier Kandidaten miteinander vergleichen und abwägen, wer bei uns im Team die TCR Asia Series fahren wird“, ergänzt Kurt Treml. 

Bei der Entscheidung fließen nicht nur die Rennergebnisse der Fahrer mit ein, sondern auch die Entwicklung am jeweiligen Rennwochenende. Fitness und der Umgang mit Medien werden ebenso so wie technisches Verständnis bewertet „Sobald die Entscheidung gefallen ist, werden wir Sie darüber informieren“, so Treml abschließend.