Sonntag, 21. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
02.07.2019

Top-Fünf-Resultat in Watkins Glen

Philipp Frommenwiler startete vom 28. bis 30. Juni zum zweiten Mal 2019 in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Gemeinsam mit Jack Hawksworth und Richard Heistand sicherte sich der Kreuzlinger im Lexus RC F GT3 des AIM Vasser Sullivan-Teams beim 6-Stunden-Rennen in Watkins Glen Rang fünf.

„Wir haben in Watkins Glen eine gute Leistung gezeigt. Über die Distanz hinweg haben wir bewiesen, dass wir mit den Top-Teams in der GTD-Klasse mithalten können. Die Mannschaft hat am Wochenende wirklich einen tollen Job gemacht. Am Ende hat es aber leider nicht zu einem Podest gereicht“, so Frommenwiler. 

Anzeige
Von Platz acht gestartet, war das Trio stets in Schlagdistanz zur Top-Gruppe unterwegs. Viele Positionswechsel brachten die Mannschaft zeitweise bis auf Rang drei nach vorn. Am Ende war es aber eine Full-Course-Yellow-Phase in der letzten Rennstunde, die eine Vielzahl der Teams vor eine Herausforderung stellte und das Feld noch einmal ordentlich durcheinander wirbelte. Teamkollege Hawksworth überquerte schlussendlich die Ziellinie als Fünfter.

„Wir waren bis zur Schlussphase des Rennens noch auf Podiumskurs unterwegs. Die Gelbphase hat dann aber nochmal einiges durcheinander gebracht. Rang fünf ist dennoch kein schlechtes Resultat, auch wenn ich mich über ein Podestergebnis in meinem zweiten Saisonrennen mit dem Team natürlich gefreut hätte“, erklärte Frommenwiler weiter.

Das nächste Rennwochenende steht für den 29-Jährigen wieder in Europa an. Gemeinsam mit dem Jenson Team Rocket RJN tritt der Kreuzlinger vom 25. bis 28. Juli beim legendären 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps an.