Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
23.07.2019

Der KCK TalentsCups kehrt nach Kerpen zurück

Die Piloten des KCK TalentsCup gastierten im Rahmen der ACV Kart Nationals und des Rok Cup Germany zur vierten Runde vom 20. bis 21. Juli in Kerpen. Seit Beginn dieses Jahres organisiert der Kart-Club Kerpen mit der Unterstützung von RWE diesen Cup, der in bereits etablierte Veranstaltungen eingebunden wird. Der altehrwürdige Erftlandring war nach der Auftaktveranstaltung im April dieses Jahrs nun zum zweiten Mal der Austragungsort der Sichtungsserie. Diesmal jedoch in der entgegengesetzten Fahrtrichtung („neue Richtung“ im Uhrzeigersinn), was eine komplett neue Herausforderung für die jungen Teilnehmer darstellte. Die Rok Mini Piloten im Alter von acht bis zwölf Jahren meisterten diese Aufgaben aber mit Bravour und können nicht nur deshalb auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.
 
Während der dominierende Fahrer der Klasse des Rok Cup Germany Taym Saleh einen Gaststart für dieses Wochenende wagte und beide Finalläufe für sich entscheiden konnte, kämpften die eingeschriebenen Fahrer um wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Nach dem fünften Event qualifizieren sich die drei Bestplatzierten für das Mega-Spektakel der Rokker-Szene: das Rok Cup Superfinal im italienischen Lonato, wo im letzten Jahr mehr als 450 Piloten aus über 50 verschiedenen Nationen von allen fünf Kontinenten um die begehrten Titel der besten Rok Fahrer der Welt kämpften. Nach dem sechsten und letzten Event stehen dann die endgültigen Sieger fest.
 
Das siebenminütige Zeittraining konnte hinter Saleh Marco Dittmann, der Zweitplatzierte der Meisterschaft, für sich entscheiden und verwies dabei Philipp Salzmann und den Führenden der Gesamtwertung Marcell Korchukov auf die weiteren Positionen. Gemäß des Ergebnisses des Qualifyings ging es in das erste Finale, bei dem Dittmann aus der erste Startreihe ins Rennen ging. In einem von vielen Positionswechseln geprägten Rennens konnten sowohl Dittmann als auch Korchukov die Pace des Gaststarters mitgehen und sich an der Spitze des Feldes behaupten. Korchukov gewann den Zweikampf mit Dittmann und konnte folgerichtig die Maximal-Punktzahl für das erste Finale auf seinem Konto verbuchen. Salzmann überzeugte genau wie Allessio Ivan Ladan auf den weiteren Positionen.
 
Die Startaufstellung des zweiten Laufs entspricht dem Zieleinlauf des ersten Rennens und so startete Korchukov aussichtsreich in das abschließende Finale, wo er allerdings leider aufgrund einer Kollision unglücklich zurückfiel. Dittmann nutzte gekonnt seine Chance und entschied darüber hinaus den Positionskampf gegen Allessio Ivan Ladan konsequent für sich. Der Führende der Rookie-Wertung Vincent von Malsch kam wertungsmäßig auf den dritten Platz vor Luke Kornder, Matti Klasen und Mika Schmitt. Korchukov, der sich beherzt in das Rennen zurückkämpfte, sah als Achter die schwarz-weiss-karrierte Flagge.
 
In der Tageswertung konnte sich Dittmann über einen starken zweiten Platz hinter dem Gastpiloten Saleh freuen und den Rückstand auf Korchukov, der den dritten Platz erreichte, in der Gesamtwertung verkürzen. Luke Kornder konnte mit seiner fünften Position den Druck in der Rookie-Wertung auf Vincent von Malsch (Rang 9) erhöhen.
 
Organisationsleiterin Dorothee Krauthausen zeigte sich zufrieden mit der vierten Runde des KCK TalentsCups: „Alle Teilnehmer haben einen richtig guten Job gemacht und tolles Racing geboten. Es macht uns als Kart-Club Kerpen viel Freude zu sehen, wie sich die Piloten weiterentwickeln.“
 
Die fünfte Runde der Nachwuchsserie findet vom 21. bis 22. September im ProKart Raceland statt, wo dieses Jahr bereits die CIK-FIA Europameisterschaft stattgefunden hat. Das große Finale ist dann auf den 26. & 27. Oktober terminiert, dann kehren die Fahrer wieder nach Kerpen zurück und fahren ihre Sieger beim traditionsreichen Memorial-Rennen aus.
 
Alle Informationen zur Serie gibt es in den sozialen Medien des Kart-Club Kerpen und unter www.kck-talentscup.de.