Samstag, 24. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
12.12.2019

Abschied und Premiere beim Saisonfinale der WTCR

Volkswagen-Werksfahrer Benjamin Leuchter verabschiedet sich unter Flutlicht mit der letzten Ausfahrt des Golf GTI TCR beim Saisonfinale in Sepang (MY) vorerst aus dem WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup.

Am kommenden Wochenende (13. bis 15. Dezember) endet für Volkswagen Pilot Benjamin Leuchter in Sepang (MY) nach 30 Rennen eine spannende und aufregende Saison im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup.

Für den 32-jährigen Duisburger ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen: einmal in der höchsten Liga des Tourenwagensports gegen die besten Piloten der Tourenwagenszene anzutreten. Leider ist für den einzigen permanent antretenden Deutschen in der WTCR nach nur einem Jahr schon wieder Schluss.

Anzeige
Beim letzten Lauf in Malaysia verabschiedet sich Volkswagen nach zwei Jahren mit seiner Werksunterstützung bei Sébastien Loeb Racing (SLR) aus dem WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup, da die Produktion des Golf GTI TCR Ende 2019 ausläuft.

Doch bevor in diesem Jahr – im wahrsten Sinne des Wortes – das Licht ausgemacht wird, will der WTCR-Rookie auf der 5,543 Kilometer lange Rennstrecke von Sepang noch einmal alles geben. Ganz besonders freut sich Leuchter hierbei auf das letzte Rennen, das unter Flutlicht ausgetragen wird.

Nächtliche Bedingungen kennt Leuchter nur zu gut. Auch mit den hohen Temperaturen hat er gute Erfahrungen gemacht, als er 2018 mit einem Golf GTI TCR das 24-Stunden-Rennen in Dubai gewann.

Im Vergleich zu den anderen Strecken im WTCR-Kalender bieten sich durch die beiden rund 900 Meter langen und knapp 22 Meter breiten Geraden deutlich mehr Möglichkeiten zum Überholen an. Dabei ist mit zahlreichen Windschattenduellen zu rechnen.

Leuchter hat noch ein Ziel zum Abschluss: Zusammen mit Teamkollege Johan Kristoffersson (SE) will er mit starken Ergebnissen die Teamwertung aufbessern und am Ende die Meisterschaft als bestes VAG-Team beenden.

„Es wird mit Sicherheit ein spannender Abschluss in Malaysia, worauf ich mich richtig freue. Die Strecke ist für mich, wie viele andere in dieser Saison, auch wieder neu. Im Simulator konnte ich mich jedoch wieder sehr gut vorbereiten. Die Temperaturen dürften mir weniger Probleme bereiten, da ich mich auch körperlich ständig fit halte. Ein besonderes Highlight wird mit Sicherheit noch einmal das letzte Rennen bei Flutlicht sein. Beim 24-Stunden-Rennen in Dubai fanden wir ähnliche Bedingungen vor. Auf die Herausforderung in Malaysia bin ich deshalb sehr gespannt. Johan und ich wollen noch einmal alles geben, um uns als bestes VAG-Team zu behaupten“, sagt Leuchter.