Freitag, 26. April 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
21.03.2019

Heimrennen für DS TECHEETAH in Sanya

Das sechste Rennen der FIA Formel E-Meisterschaft führt DS TECHEETAH auf das chinesische Festland nach Sanya. Die Stadt befindet sich am südlichen Zipfel von Hainan und ist für ihr tropisches Klima und weite Sandstrände bekannt. Die insgesamt elf Teams der elektrischen Motorsportserie erwartet damit ein herausforderndes Rennen, das von unterschiedlicher Haftung auf der Strecke bestimmt sein wird.

DS TECHEETAH fährt nach dem enttäuschenden Ende des Hongkong ePrix hochmotiviert zum ersten Heimrennen in der aktuellen Saison. Die 2,236 Kilometer lange Strecke in Sanya umfasst elf Kurven und führt die Piloten erstmals über eine Brücke.
Die Provinz Hainan hat sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 alle Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffen von der Straße zu verbannen. Das Formel E-Rennen in der Hauptstadt Sanya setzt in diesem Kontext ein starkes Zeichen.

Anzeige
DS TECHEETAH hat rund 150 Gäste in das Hotel Atlantis eingeladen, die das Motorsportereignis live verfolgen können. Aus dem 48. Stockwerk bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Rennstrecke und den Wasserpark Aquaventure.

Mark Preston, Teamchef DS TECHEETAH: „Das Ergebnis in Hongkong war enttäuschend. Sam wurde für seinen Zusammenstoß mit dem DS E-Tense FE 19 nur milde bestraft. Wegen seines aggressiven Angriffs ist unser Reifen geplatzt und damit auch die Hoffnung auf den Sieg, nachdem André Lotterer 28 Runden lang in Führung lag. Wir akzeptieren die Entscheidung der FIA gleichwohl und konzentrieren uns jetzt auf Sanya.“

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance: „China ist der weltweit führende Absatzmarkt für Premium-Automobile und elektrifizierte Fahrzeuge. Damit ist diese Region strategisch sehr wichtig für DS Automobiles. Gewinnbringend ist daher unsere starke Präsenz bei dem Rennen in Sanya. Wir haben uns am Rennsimulator bestens vorbereitet. Die Formel E-Meisterschaft ist hart umkämpft, aber wir halten weiterhin alle Trümpfe in der Hand.“

Jean-Éric Vergne: „Unser letztes Rennen in Hongkong war wieder einmal nervenaufreibend. Beim kommenden ePrix will ich das Pech abschütteln und ein erfolgreiches Rennen fahren. Es gibt keinen besseren Rahmen als unser Heimrennen, um in die Erfolgsspur zurückzukehren.“

André Lotterer: „Ich habe die Enttäuschung von Hongkong hinter mir gelassen und konzentriere mich auf das nächste Rennen. Mein Wille zu gewinnen ist noch größer geworden. Die Streckenführung zeichnet sich durch einzigartige Kurvenkombinationen im ersten und im dritten Sektor aus. Die größte Herausforderung liegt aber in der Nähe der Strecke zum Strand. Die Haftung wird sich im Laufe des Tages stark verändern. Es wäre schön, den ersten Sieg bei einem Heimrennen einzufahren.“