Montag, 16. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
25.11.2019

Erstes Podium für Maximilian Günther bei der Premiere als BMW-Werksfahrer

Maximilian Günther überquerte im zweiten Formel E-Rennen in Diriyah als Zweiter die Ziellinie und feierte mit seinem Team BMW i Andretti Motorsport und seinem Teamkollegen Alexander Sims über den ersten Doppelsieg in der ABB FIA Formula E Championship. Doch die Freude über das vermeintlich beste Rennergebnis des Deutschen in der Formel E wurde durch eine nachträgliche Zeitstrafe zunichtegemacht.

Nach dem Start vom neunten Platz setzte sich der 22-Jährige eindrucksvoll gegen seine Gegner durch und kam durch eine starke Leistung bis auf Rang zwei nach vorne. Die Attacken der Konkurrenten wehrte er souverän ab und ließ sich die Spitzenposition bis zum Rennende nicht mehr nehmen. Durch die 24-Sekunden-Zeitstrafe wurde Maximilian Günther auf Platz elf gewertet.

Anzeige
Am Freitag fuhr der BMW i Andretti Motorsport Pilot im ersten Qualifying der Saison auf den neunten Platz und konnte die Position im Rennen verteidigen. Er lag fast während des gesamten Rennens in den Punkterängen, bis ihn eine Durchfahrtsstrafe aufgrund eines technischen Regelverstoßes einen Platz in den Top-Ten kostete und auf Platz 18 zurückwarf.

Die Formel E legt eine mehrwöchige Pause ein, denn der dritte Saisonlauf findet erst am 18. Januar 2020 in Santiago de Chile statt.

​Maximilian Günther: ​​„Es war ein unbeschreibliches Gefühl auf dem Podium zu stehen und mit dem Team zu feiern. Doch leider hat es nicht sollen sein. Abgesehen von der Strafe bin ich mit unserer Performance im zweiten Rennen zufrieden und wenn wir weiter hart arbeiten, werden wir sicher bald oben stehen.“