Sonntag, 26. Mai 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
25.04.2019

DS TECHEETAH fährt mit großen Ambitionen nach Paris

Der zweite europäische Lauf der aktuellen Formel E-Saison in Paris ist sowohl ein Heimrennen für DS Automobiles als auch für Titelverteidiger Jean-Éric Vergne. Nach dem zweiten Platz von André Lotterer in Rom führt DS TECHEETAH in der Teamwertung. Das Ziel ist, an diesen Erfolg anzuknüpfen und ebenfalls die Führung in der Fahrerwertung zu übernehmen.

Der ePrix in Paris findet auf einer 1,92 Kilometer langen Strecke mit 14 Kurven rund um das legendäre „Hôtel des Invalides“ statt. DS Automobiles geht als einziger französischer Konstrukteur mit Rennwagen der neuesten Generation an den Start der rein elektrischen Motorsportserie.

Anzeige
Mark Preston, Teamchef DS TECHEETAH: „Paris ist für uns ein besonderer Ort. Hier findet das Heimrennen für DS Automobiles statt. Gleichzeitig ist Paris die Stadt, in der Jean-Éric Vergne aufgewachsen ist. Sein Sieg im letzten Jahr und insbesondere die Siegerehrung mit der Nationalhymne waren magische Momente. Diese wollen wir in diesem Jahr erneut erleben. Nach Rom stehen wir an der Spitze der Teamwertung. In der zweiten Meisterschaftshälfte wollen wir unsere Position festigen und mit beiden Rennfahrern um den Titel fahren.“

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance: „Nach dem Auftakt der Europa-Tournee in Rom findet alle zwei Wochen ein Formel E-Rennen in Europa statt. Der kommende ePrix in der französischen Hauptstadt ist für DS Automobiles als einziger französischer Konstrukteur ein besonderes Ereignis. Umso erfreulicher, dass DS TECHEETAH die Führung in der Teamwertung übernommen hat. Darüber hinaus geht mit Titelverteidiger und E-Tense-Botschafter Jean-Éric Vergne ein echter Pariser für DS TECHEETAH an den Start des Paris ePrix. Die Erwartungshaltung ist entsprechend hoch.“

André Lotterer: „Ich will in Paris unbedingt mein erstes Rennen gewinnen. Die Meisterschaft ist zwar noch lang, aber jeder Punkt zählt. Paris ist eine einzigartige Stadt – ich kann es kaum erwarten, dort an den Start zu gehen.“ 

Jean-Éric Vergne: „Es ist immer etwas Besonderes, in einer Stadt an den Start zu gehen, die einem viel bedeutet. Bei der Formel E-Meisterschaft sind wir sehr nah an den Zuschauern, da die Rennstrecke direkt durch die Innenstadt führt. Nach dem Brand von Notre-Dame gewinnt das Ereignis noch zusätzlich an Bedeutung. Der Gewinn des Paris ePrix im vergangenen Jahr gehört zu den unvergesslichen Momenten in meiner Karriere. Mein Ziel ist es, auch in diesem Jahr wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen.“