Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Barcelona
30.08.2019

Barwell Motorsport sechster unterschiedlicher Pole-Sitter der Saison

Der Barwell Motorsport-Lamborghini Huracán GT3 Evo (#77, Adrian Amstutz / Leonid Machitski / Patrick Kujala / Dennis Lind) hat die Pole-Position für die Hankook 24H BARCELONA 2019 erobert. Dennis Lind fuhr auf dem 4,655 Kilomter langen Circuit de Barcelona-Catalunya mit 1:46,577 Minuten die Bestzeit. Damit sorgte er nicht nur für die erste Pole-Position des Teams in den diesjährigen 24H SERIES, sondern auch für die erste Bestzeit eines Lamborghini Huracán GT3 seit dem Saisonauftakt in Dubai.
 
Fast hätte das britische Team gar nicht im Zeittraining starten können, aber letztendich wurde die Barwell-Mannschaft der sechste unterschiedliche Pole-Sitter im sechsten Rennen der diesjährigen 24H SERIES, obwohl es in der entscheidenden Phase des Trainings ein Feuerwerk von Zeitverbesserungen gab.
 
„Mann, das war knapp“, erklärte Teammanager Mark Lemmer zu Andrew Marriott von Radiolemans.com. „Wir hatten am Vormittag Probleme mit der Spritversorgung, was manchmal der Fall ist, wenn man in verschiedenen Serien fährt. Auch mussten wir einen Getriebe- und einen Kupplungswechsel einplanen. Die Jungs von Barwell Motorsport haben einen unfassbar guten Job gemacht!“
 
Nach einem sehr spannenden Zeittraining belegte der Herberth Motorsport-Porsche 991 GT3 R (#93, Edward Lewis Brauner / Stefan Aust / Klaus Bachler / Vincent Kolb / Zeljko Drmic) Rang zwei, nur 0,162 Sekunden hinter der Pole-Zeit von Barwell Motorsport. Hinter dem Pole-Sitter der Klasse A6-Am fuhr der GPX Racing-Porsche 991 GT3 R (#24, Jean-Pierre Valentini / Benjamin Goethe / Stuart Hall / Jordan Grogor / Nicky Pastorelli) in den letzten Sekunden in die zweite Startreihe. Der Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS Evo (#34, Johannes Dr. Kirchhoff / Gustav Edelhoff / Elmar Grimm / Ingo Vogler / Max Edelhoff) folgte auf Rang vier. Die Zeiten der Teams auf den Positionen zwei bis vier lagen weniger als eine Zehntelsekunde auseinander.
 
Am Anfang gehörte auch der Bohemia Energy racing with Scuderia Praha-Ferrari 488 GT3 (#11, Jiří Písařík / Josef Kral / Matteo Malucelli) zu den Anwärtern auf den ersten Startplatz, aber das Team steht jetzt auf Gesamtrang fünf als drittschnellste Mannschaft der Klasse A6-Pro. Die Spitzenreiter in der Wertung der 24H SERIES Europe streben sowohl den fünften Sieg der Saison 2019 als auch den ersten Gesamttitel in den 24H SERIES an.
 
Trotz eines beachtlichen Unfalls beim Privattest am Donnerstag sicherte sich der Hofor Racing Mercedes-AMG GT3 (#10, Michael Kroll / Alexander Prinz / Kenneth Heyer / Christiaan Frankenhout / Wim Spinoy) noch den dritten Platz in der Klasse A6-AM und Gesamtstartplatz sechs.
 
Der Vortex V8-Vortex 1.0 (#701, Stephane Cottrell / Philippe Gruau / Nicolas Nobs / Francesc Gutierrez Agüi) startet von der Pole-Position in der SPX-Klasse. Hier gehört Francesc Gutierrez Agüi, eine Legende bei den Hankook 24H BARCELONA, zu den Fahrern. Unmittelbar dahinter, sowohl in der Klasse als auch in der Gesamt-Startaufstellung, folgen der True Racing-KTM GTX (#216, Johannes Stuck / Ferdinand Stuck / Laura Kraihamer / Sehdi Sarmini) und der Cor Euser Racing-MARC II V8 (#717, Cor Euser / Einar Thorsen / Jim Briody / Ricky Coomber / Ryan McLeod).
 
Ebenfalls mit einem ‚Spezialprototypen’ startet das Team Nordschleife Racing (#526, Guillaume Roman / Mathieu Sentis / Sebastien Dussolliet / Sebastien Poisson) das erste Rennen in der SP4-Klasse mit dem neuen Ligier JS2 R, allerdings von Gesamtrang 26.
 
Nur etwas mehr als drei Zehntel war der Unterschied zwischen dem Pole-Sitter in der 991-Klasse, dem Team Webheads Porsche 991-I Cup (#902, Andreas Riedl / Joachim Bölting / JM Littman / Tom Dillmann) und dem Porsche Lorient Racing-Auto (#911, Jean-François Demorge / Mathieu Pontais / Pascal Gibon / Frédéric Ancel). Letztgenanntes Team ist vor dem Finale der Europasaison Spitzenreiter in der 991-Klassenwertung. Der Raceunion by MRS GT-Racing-Porsche 991-II Cup (#980, Alex Autumn / Andreas Gülden / Raulino Kreis Jr / Hendrik Von Dannwitz / Jukka Honkavuori) komplettiert die Top Drei der 991-Klasse.
 
Nach bereits zwei Pole-Positions in diesem Jahr ist der Hofor Racing by Bonk Motorsport-BMW M4 GT4 (#50, Martin Kroll / Michael Fischer / Michael Schrey / Thomas Jäger / Michael Bonk) auch in Barcelona Trainingsschnellster der GT4-Klasse vor dem PROsport Performance-Aston Martin Vantage AMR GT4 (#1, Rodrigue Gillion / Nico Verdonck / Jon Aizpurua / Nicholas Silva), die stärksten Verfolger in der GT4-Klassenwertung der 24H SERIES Europe. Der Sorg Rennsport  BMW M4 GT (#451, Olaf Meyer / Björn Simon / Simon Tibbett / Stephan Epp / Torsten Kratz) geht als Dritter der Klasse ins Rennen.

Munckhof Racing sichert sich bei den Hankook 24H BARCELONA die erste TCE-Pole des Jahres 

Der Munckhof Racing-BMW M4 GTR (#310, Eric van den Munckhof / Marco Poland / Ted van Vliet / Marcel van Berlo / Glenn van Berlo) hat bei den Hankook 24H BARCELONA die Pole-Position in der TCE-Division erobert. Glenn van Berlo fuhr auf dem 4,655 Kilometer langen Circuit de Barcelona-Catalunya eine Zeit von 1:55,617 Minuten und sicherte sich damit die beste Startposition in der TCE-Division für das morgige Rennen. Damit ist die niederländische Mannschaft der fünfte unterschiedliche TCE-Pole-Sitter aus den sechs bisherigen Rennen der 24H SERIES powered by Hankook in diesem Jahr.
 
 „Das war mein erstes Zeittraining für ein 24-Stunden-Rennen mit diesem Auto. Ich bin also sehr zufrieden“, sagte Glenn van Berlo zu Shea Adam von Radiolemans.com. „Ich bin vor einigen Wochen hier in der Formel 4 gefahren, die Strecke kenne ich also recht gut. Es ist an diesem Wochenende sehr heiß, daher ist der Umgang mit den Reifen bei diesen Bedingungen sehr schwierig. Ich musste meinen Fahrstil etwas anpassen, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!“
 
Mit  dem RTR Projects-KTM X-BOW (#224, Jan Krabec / Daniel Skalický / Petr Lisa / Erik Janis / Tomas Miniberger) komplettierte ein weiteres Team aus der Klasse SP3 die erste Startreihe, obwohl man am Anfang eher verhalten unterwegs war. Der Perfection Racing-Ginetta G55 (#345, Michael Klostermann / Claus Klostermann / Tommy Laugesen / René Rasmussen) komplettiert die Top Drei der Klasse SP3 und startet von Gesamtrang zwölf der Division.
 
Nach einem engen Qualifying sicherte sich der erste der beiden Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTI TCR (#112, Marlon Menden / Ralf Henggeler / Jérôme Ogay / Benjamin Leuchter / Yannick Mettler) die Bestzeit der TCR-Klasse und Gesamtstartplatz drei. Auch Rang drei der TCR-Klasse ging an das führende Team der 24H TCE SERIES Europe (#114, Kristian Jepsen / Jan Sorensen / Yannick Mettler) beim ersten Auftritt dieser Fahrer bei den diesjährigen 24H SERIES. Dazwischen steht der AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stephane Perrin / Vincent Radermecker / Tom Boonen / James Kaye / Mathieu Detry).
 
In der Klasse A3 wiederholte der Hofor Racing by Bonk Motorsport-BMW M240i Racing Cup (#869, Martin Kroll / Axel Burghardt / Volker Piepmeyer / Michael Bonk / Michael Fischer) die Klassen-Pole bei den Hankook 24H BARCELONA aus dem Vorjahr. Dahinter steht der Synchro Motorsport-Honda FK8-Civic Type-R (#676, Alyn James / Daniel Wheeler / Matt Neal), aktuell Dritter in der Punktewertung der 24H TCE SERIES Europe, sowie der fun-M Motorsport  BMW M240i Racing Cup (#802, Harald Rettich / Paul Sieljes / Danny Brink / Klaus Dieter Frommer).
 
Die diesjährigen 24H BARCELONA starten morgen um 12.00 Uhr und enden am Sonntag um die gleiche Uhrzeit. Ein Livestream in HD-Qualität mit Kommentar vom Radio Show Limited-Team, bestens bekannt von Radio Le Mans und IMSA Radio, ist verfügbar auf der Webseite und auf dem Youtube-Kanal der Serie sowie auf Motortrend on Demand. Es gibt auch regelmäßige Updates auf Twitter, Facebook und Instagram (24H Series). Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com.