Sonntag, 23. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
27.06.2018

Pfister-Racing Team in Oschersleben auf Erfolgskurs

Am 22. Juni 2018 brachte das Pfister-Racing Team auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke vier Tourenwagen an den Start: Im ADAC Bördesprint Cup starteten Jens Grothmann (DE) in einem 350 PS starken CUPRA TCR Rennwagen, sowie Björn Dietrich (DE) in einem 280 PS starken Skoda Octavia Cup Rennwagen. Im ADAC Logan Cup Markenpokal griffen in der Startnummer 210 die Youngster Nico Schönberg (DE) und Sebastian Seidt (DE) mit ihrem Teamkollegen Claus Gramlich (DE) ins Lenkrad. Im ADAC Logan Cup Rennwagen mit der Startnummer 211 fuhr das bekannt schnelle Duo Lucian Aron (DE) und Dennis Bröker (DE).

Teamleiter Andreas Pfister dazu: „Wir freuen uns über den Einsatz von vier Tourenwagen und das damit verbundene große Interesse an unserem Team. Dabei ist der ADAC Logan Cup nach wie vor eine günstige und tolle Einstiegsmöglichkeit in den Tourenwagen-Motorsport. In dem dortigen 2- Stunden-Rennen können die Fahrer viel Erfahrung zu geringen Kosten sammeln. Im ADAC Bördesprint Cup haben wir mit dem CUPRA TCR Rennwagen und dem Skoda Octavia Cup Rennwagen zwei heiße Eisen in unserer Wertungsklasse im Feuer. Besonders freuen wir uns auch über die gleichzeitig stattfindenden Schandert-Race-Days unseres Partners Autohaus Schandert als Kunden-Event in Verbindung mit einem Fahrsicherheitstraining.“

Anzeige
Nach den ersten Trainingsfahrten zeigte sich schnell, dass sowohl Björn Dietrich, als auch Jens Grothmann im ADAC Bördesprint Cup absolut konkurrenzfähig unterwegs waren. Nach einer Platzierung im Zeittraining auf den Plätzen drei und fünf im Gesamtklassement ging es im Rennen noch weiter nach Vorne: In einer actionreichen Startphase konnte Björn Dietrich zunächst die Führung in seiner Wertungsklasse übernehmen. Doch Jens Grothmann fand schnell in seinen Rhythmus zurück und zog mit seinem CUPRA TCR Rennboliden am Skoda Octavia Cup Rennwagen in die führende Position vorbei.


Dennis Bröker und Lucian Aron zeigen erneut Ihre Klasse im ADAC Logan Cup

Im 15-minütigen Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung mussten sich Dennis Bröker und Lucian Aron zunächst mit dem vierten Platz begnügen. Doch bereits nach der Freigabe des stehenden „Grand-Prix-Starts“ zum Rennen zeigte Dennis Bröker in seinem ersten Stint im blauen ADAC Logan Cup Rennwagen mit der Startnummer 211, dass er große Ambitionen auf die vorderen Platzierungen hatte. Nach einigen tollen Zweikämpfen hielt er den Anschluss an die Spitze und übergab den Rennwagen nach dem ersten Pflicht-Boxenstopp an seinen Teamkollegen Lucian Aron. Aron gelang es in den darauffolgenden Runden, bis auf den zweiten Rang nach vorne zu fahren. Taktisch klug übergab er dann den Rennwagen in einer „Code-60-Phase“ an seinen Teamkollegen Bröker, der einen tollen zweiten Platz nach Hause fahren konnte. Damit bleibt das Team auch in der führenden Position in der Gesamtwertung im ADAC Logan Cup.


Ein Sieg und zwei zweite Plätze sorgen für eine tolle Bilanz

Damit erreichte das Pfister-Racing Team an diesem Renntag eine tolle Bilanz: Ein Klassensieg, zwei zweite Plätze und ein sechster Platz standen zu Buche und sorgten für freudige Gesichter. Auch die beiden Debütanten Nico Schönberg und Sebastian Seidt zeigten im ADAC Logan Cup eine tolle Performance und konnten in ihrem ersten Tourenwagen-Rennen bereits wichtige Wertungspunkte über den Zielstrich bringen.

„Wir möchten uns bei unseren Fahrern für das Vertrauen und die tollen Ergebnisse bedanken. Durch unser gutes Teamwork konnten wir hervorragende Rennergebnisse erreichen. Dazu geht auch ein Dank an unsere Teammitglieder Alois Pfister, Mirek Göbel und Bozo Erak. Wir werden nun weiter konzentriert arbeiten, um auch in der Gesamtwertung im ADAC Logan Cup weiter an der Spitze bleiben zu können“, so Andreas Pfister.