Donnerstag, 26. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
17.04.2018

Max Hesse beim Debüt unfreiwillig gebremst

Am zurückliegenden Wochenende reiste Max Hesse zum ersten Durchgang der ADAC TCR Germany nach Oschersleben. Nach starken Trainings, wurde der Youngster leider im Zeittraining und dem ersten Rennen gestoppt. Am Ende überzeugte er aber mit einer starken Aufholjagd und Rang zwei in der Rookie-Wertung.

Die offiziellen Tests der ADAC TCR Germany stimmten Max Hesse und sein Team PROsport Performance zuversichtlich vor dem Saisonstart in Oschersleben. „Beim Test war ich immer in den Top-Ten, dort möchte ich auch gerne am Wochenende landen“, sagte Hesse vor dem Start.

In den freien Trainings unterstrich er mit Nachdruck seine Ambitionen, ein fünfter Rang machte Hoffnung auf mehr. Doch leider wendete sich pünktlich zum Zeittraining das Blatt. Technische Probleme bremsten den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport unfreiwillig ein. Am Ende stand für ihn nur Startposition 21 zu Buche und im ersten Rennen sogar ein Ausfall: „Ich hoffe wir haben heute das ganze Pech des Jahres aufgebraucht. Gemeinsam mit meinem Team und den Technikern von Audi arbeiten wir an dem Problem und haben entschieden den Motor zu tauschen. Deshalb starte ich morgen aus dem letzten Startplatz ins Rennen.“

Anzeige
Vor über 25.000 Zuschauern lieferte Max dann am Sonntag eine sehenswerte Aufholjagd hin und war beim Fallen der Zielflagge erfolgreicher Zwölfter und Zweiter in der Rookiewertung. „Ich bin so froh, dass wir das Problem mit dem neuen Motor in den Griff bekommen haben und ich viele Plätze gut machen konnte. Ein großer Dank an das gesamte Team und an Audi, alle haben einen Megajob gemacht und dazu beigetragen das wir nun ruhiger zum nächsten Rennen fahren“, sagte Max abschließend.

Weiter geht es für den Phoenix Racing Junior in zwei Wochen im tschechischen Most. Dort wird Max mit seinem AUDI RS3 LMS dann voll angreifen und hofft auf eine starke Punkteausbeute.