Freitag, 21. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
29.08.2018

Maxim Rehm ist SAKC-Bambini-Champion

Das Prokart Raceland war am vergangenen Wochenende Austragungsort für das Finale des Süddeutschen ADAC Kart Cups. Die 1.097 Meter lange Strecke im oberpfälzischen Wackersdorf wartete mit wechselhaften Rennbedingungen auf. Grund dafür was das Wetter. Der Wechsel zwischen trockener und nasser Fahrbahn machte es den Piloten und ihren Teams nicht leicht die passende Reifenwahl zu treffen. Auch Bambini-Fahrer Maxim Rehm musste pokern.

Am Samstag gelang ihm mit dem dritten Platz im Zeittraining ein sehr guter Einstieg ins Rennwochenende. Aber das erste Rennen stellte den Fahrer aus Blaubeuren und sein Team dann vor eine große Herausforderung. Auf Regen eingestellt, fiel die Wahl der Reifen entsprechend aus. Allerdings trocknete die Strecke sehr schnell ab, so dass sich die Entscheidung als falsch entpuppte. 

Anzeige
Maxims Reifen bauten sehr schnell ab und der Zehnjährige fiel immer weiter nach hinten. So beendete er das erste Rennen als Zehnter. „Einige Fahrer hatten auf Risiko gesetzt und sind mit trockener Abstimmung und Slick gefahren. Die waren mir gegenüber dann natürlich stark im Vorteil“, resümierte Maxim.

Dennoch ließ er sich davon nicht entmutigen. Beim zweiten Rennen am Sonntag waren die Bedingungen klar. Auf trockener Strecke fuhr Maxim innerhalb weniger Runden auf Platz eins, wurde aber von seinem Verfolger in der letzten Runde überholt. Zunächst sah es für Maxim nach Platz zwei aus. Eine Fünf-Sekunden-Strafe wegen eines eingeklappten Spoilers ließ ihn dann aber auf Platz elf zurückfallen. 

Im dritten Rennen dann die Erleichterung. Erneut griff der Zehnjährige an und führte das Feld schnell an. Nach einem Bäumchen-wechsel-dich mit erbitterten Kämpfen wurde das Rennen jedoch aufgrund eines Unfalls im Feld hinter Maxim abgebrochen. Nach Neustart, zwei Einführungsrunden und drei Rennrunden ging Maxim letzten Endes als Sieger aus dem dritten Rennen hervor. Platz fünf in der Tageswertung reichte ihm für den Gesamtsieg beim SAKC und den Titel des Bambini-Champion.

„Ich freue mich wahnsinnig über den Titel, auch wenn die Rennen eher durchwachsen waren. Ich hoffe, dass es am kommenden Wochenende beim ADAC Kart Masters besser läuft“, so Maxim. 

Das ADAC Kart Masters-Finale findet dann an gleicher Stelle statt. Auch in der Rennserie ist Maxim Titelaspirant.